Julian Nagelsmann: "Auch fußballerisch hat mir das gefallen." - © gettyimages / Simon Hofmann
Julian Nagelsmann: "Auch fußballerisch hat mir das gefallen." - © gettyimages / Simon Hofmann
Bundesliga

Nagelsmann: "Eines unserer besten Spiele"

Sinsheim - Julian Nagelsmann sah "eines unserer besten Spiele seit ich hier bin." Pal Dardai hadert mit der Defensivschwäche bei Standards. Die Stimmen zum Spiel TSG Hoffenheim - Hertha BSC.

"Ich musste nur den Kopf hinhalten"

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir sind in den ersten zehn Minuten nicht ins Spiel gekommen. Oliver Baumann hat uns einmal gerettet. Bis zur Pause hatte die Hertha eine Chance mehr. Die Berliner haben vor allem gut und kompakt verteidigt. Sie hatten aber immer genug Personal für Konter bereit. Mit der zweiten Halbzeit war ich sehr zufrieden. Wir haben uns ein Chancen-Plus erspielt. Auch fußballerisch hat mir das gefallen. Letztlich haben wir die Partie mit den Standards entschieden. Insgesamt war das eines unserer besten Spiele, seit ich hier bin."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Glückwunsch an die TSG. Es sind zwei sehr gut organisierte Mannschaften aufeinander getroffen. Vor allem vor der Pause lief vieles so wie wir das geplant hatten. Wir hatten eine gute Kontrolle über das Spiel. Nach der Führung gab es eine Situation, in der wir das 2:0 machen können. Aber dann schlägt Hoffenheim zurück. Der Gegentreffer war zu verteidigen. Nach der Pause haben beide Teams auf Sieg gespielt. Das war natürlich mit Risiko verbunden, weil die TSG viele Spieler hat, die Räume nutzen können. Dennoch waren wir im Spiel und ein Punkt war drin. Aber, wenn man zwei Tore nach Standards kassiert, hat man nichts verdient. Für uns ist das vor der Partie gegen Dortmund im Pokal ein Weckruf. Letztlich war der Sieg für Hoffenheim verdient."

Fabian Schär: "Das war ein wichtiger Sieg. Die drei Punkte stehen über allem. Dass ich der Mannschaft mit meinem Tor helfen konnte, ist natürlich überragend. Ich musste nur den Kopf hinhalten, der Ball von Nadiem kam perfekt. Wir haben im Saisonverlauf nicht so viele Standardtore gemacht, heute gleich zwei. Das macht mir noch mehr Mut für die weiteren Spiele. Wichtig war, dass wir nach dem Rückstand ruhig geblieben sind und einfach weitergemacht haben."

Nadiem Amiri: "In erster Linie sind die drei Punkte für uns wichtig. Dass wir in der Tabelle ein Team hinter uns lassen konnten, ist ein positiver Nebeneffekt. Wir trainieren immer wieder Standards im Training. Dass es jetzt mal geklappt hat, ist gut. In der Kabine war der Jubel groß, aber wir wissen alle, dass noch vier harte Spiele anstehen. Wir müssen Gas geben und so viele Punkte wie möglich holen. Noch ist nichts geregelt. Das war heute nur ein Schritt. Wenn wir so weitermachen, bin ich sicher, dass wir in der Bundesliga bleiben."