Bremen - "Werder hat verdient gewonnen", meinte VfL-Coach Dieter Hecking nach dem Spiel. Sein Gegenüber Viktor Skripnik sprach von einem "enorm wichtigen Sieg". Die Stimmen zum Spiel SV Werder Bremen - VfL Wolfsburg.

Viktor Skripnik (Trainer SV Werder Bremen): "Das war ein enorm wichtiger Sieg für uns. Nicht nur für die Tabellensituation, sondern auch mental. Wir wollten unbedingt aggressiver auftreten als in unserem letzten Heimspiel. Außerdem hat die sehr besondere Atmosphäre im Stadion sicher noch ein paar Prozente ausgemacht. Nun sind wir überglücklich, dass wir einen solchen Gegner schlagen konnten. Im Hinblick auf die letzten Spiele war das sehr wichtig für unser Selbstvertrauen."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Werder hat verdient gewonnen. Wir haben es heute nicht verstanden, in der Defensive kompakt zu stehen. Auch offensiv waren unsere Mannschaftsteile zu weit auseinander, so dass wir auch nicht zwingend nach vorn spielen konnten. Und darüber hinaus haben wir uns zu viele Fehler erlaubt, die es Werder immer wieder ermöglicht haben, gefährlich vors Tor zu kommen. So braucht man sich dann über drei Gegentore nicht zu wundern."

"Gänsehaut pur"

Zlatko Junuzovic (Werder Bremen): "Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenn du solche Fans hast und auf dem Weg zum Stadion 10.000 Fans stehen, dann ist das Gänsehaut pur. Da zerreißt du dich halt gern. Werder Bremen bleibt drin."

Fin Bartels (Werder Bremen): "Wir müssen auf uns schauen. Das ist das, was zählt. Wir haben noch vier wichtige Spiele vor der Brust. Das ist unser Ziel."

Clemens Fritz (Werder Bremen): "Es war eine sehr gute Leistung von uns. Wir waren eklig und haben die Wolfsburger nicht in Ruhe gelassen. Am Ende haben wir hochverdient gewonnen. Das Entscheidende ist auf dem Platz und das haben wir heute abgeliefert."

Thomas Eichin (Geschäftsführer Sport Werder Bremen): "Wir haben uns in der Woche eingeigelt und ein bisschen provoziert. Die Mannschaft musste heute eine Antwort geben und das hat sie heute getan."

"Werden alles versuchen, was möglich ist"

Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): "Hoffnung ist immer da. Wenn keine Hoffnung mehr da ist, dann brauchen wir nicht mehr antreten. Wir müssen uns jetzt zusammenreißen."

Bas Dost (VfL Wolfsburg): "Man darf natürlich nie aufgeben. Aber wir sind weit hinten und haben zu viele Punkte liegengelassen."

Klaus Allofs (Geschäftsführer Sport VfL Wolfsburg): "Wir können jetzt nicht die weiße Fahne hochziehen und sagen, dass die Saison beendet ist. Wir werden alles versuchen, was möglich ist."