Darmstadt - Ein umkämpftes Spiel mit einem letztlich gerechten Remis sahen die beiden Trainer der Partie Darmstadt 98 - FC Augsburg. Die Stimmen zum Spiel.

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gesehen und defensiv nichts zugelassen. Man muss von zwei grundverschiedenen Halbzeiten sprechen."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das war ein wichtiger Punkt, der aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient war. In der Pause haben wir uns vorgenommen, das Spiel noch zu drehen."

"Kleine Fehler brutal bestraft"

Sandro Wagner:Nach einer 2:0-Halbzeitführung nicht mit dem Sieg nach Hause zu gehen, fühlt sich nicht so gut an. Aber auch nicht wie eine Niederlage. Über meinen Treffer kann ich mich aber noch nicht wirklich freuen, weil wir gegen einen Mitkonkurrenten auch dreifach hätten punkten können. Kleine Fehler werden in der Bundesliga brutal bestraft. Augsburg war nicht gut in der Partie, durch einen Sonntagsschuss sind sie zurück ins Spiel gekommen.

Aytac Sulu:Wir wollten mit Anpfiff den Fokus auf unser Spiel legen, das ist uns speziell vor der Pause sehr gut gelungen. Auch wenn wir nach der Pause ab und zu zu spät dran waren, ist es insgesamt ein guter Auftritt von uns gewesen. Augsburg kam nach der Pause besser ins Spiel, durch den Distanzschuss haben sie dann nochmal einen Schub bekommen. Das Team hatte heute einen Dreier durchaus verdient, der Kampf war großartig. Dennoch haben wir immerhin einen weiteren Punkt dazubekommen. Der Rahmen vorher war sicherlich außergewöhnlich emotional, wir haben als Teams es mit dem Anpfiff gut ausgeblendet und haben guten Fußball gespielt. 

"Hier einen Punkt zu holen, war sehr wichtig"

Marwin Hitz: "Schlechter als in der ersten Halbzeit geht's nicht. In der Pause haben wir uns noch einmal viel vorgenommen und gesagt, dass wir die Zweikämpfe gewinnen müssen. So sind wir am Ende verdient noch zum Ausgleich gekommen."


Markus Feulner:
"Nach dieser ersten Hälfte hier noch einen Punkt zu holen, war sehr wichtig. Wir haben verdient den Ausgleich gemacht und haben in der letzten Minute sogar noch den Sieg auf dem Kopf. Es war ein Spiel, in dem alles drin war und es bis zum Schluss spannend war. Mit einer guten Mannschaftsleistung nach der Pause haben wir unser Minimalziel erreicht."

Daniel Baier:
"Wir sind mit der ersten Aktion in Rückstand geraten und haben uns unsere Leistung in der ersten Halbzeit natürlich nicht so vorgestellt. In der Pause gab es dann auch einen Anschiss vom Trainer und wir haben nach dem Seitenwechsel noch einmal alles versucht. Am Ende geht der Punkt noch in Ordnung."