Berlin - Pal Dardai bedankt sich nach dem harterkämpften 2:1-Erfolg gegen den VfB Stuttgart bei seinem Kapitän und freut sich über den gelungenen Einstand seines neuen Torjägers. Alexander Zorniger vermisste bei seinem Team vor allem die Cleverness. Die Stimmen zum Spiel Hertha BSC - VfB Stuttgart.

Pal Dardai (Hertha BSC): "Bis zum 1:0 haben wir es gut gemacht. Danach fangen wir plötzlich an, nur noch zu verteidigen. Das war Hertha aus dem vergangenen Jahr. Das müssen wir rauskriegen. Nach dem 1:1 hat Lusti dieses wunderschöne 2:1 gemacht. Vedad Ibisevic hat den Ball gut abgeschirmt. Ich bin froh, dass wir ihn haben."

Alexander Zorniger (VfB Stuttgart): "Wir haben zu passiv angefangen. Wir hatten einige Dinge verändert, wollten nicht mehr so hoch stehen, haben die Pressing-Linie zurückgezogen. Nach dem 0:1 wurde es deutlich besser. In der zweiten Halbzeit haben wir es zu oft mit dem Kopf durch die Wand versucht."

"Schön, dass ich helfen konnte"

Fabian Lustenberger: "Es ist schön, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Ein Tor zu schießen, ist ein schönes Gefühl und kommt bei mir ja nicht so häufig vor. Wenn der Ball aufs Tribünendach gegangen wäre, hätte alle gedacht: Ist normal für mich, einen Verteidiger (lacht). Dass es das entscheidende Tor war, macht die Sache noch schöner. Im Vordergrund steht aber der Erfolg der Mannschaft. Wir haben heute 90 Minuten lang alles in die Waagschale geworfen, gekämpft, getan und gemacht. Deshalb freuen wir uns sehr."

"Es ist frustrierend"

Toni Sunjic: "Ich freue mich über mein erstes Spiel im VfB Trikot und mein Tor. Was aber zählt, ist der Erfolg der Mannschaft und da haben wir verloren. Jetzt gilt es, gut zu arbeiten und es gegen Schalke besser zu machen."

Christian Gentner: "Es ist frustrierend. Wir machen immer wieder kleinere Fehler, die auf diesem Niveau entscheidend sind. Für uns geht es jetzt darum, ein Erfolgserlebnis zu erzwingen und dadurch wieder Selbstvertrauen zu tanken."

Daniel Didavi (alle VfB Stuttgart): "Nach vier Spielen noch ohne Punkte dazustehen, ist enttäuschend. In dieser Begegnung haben wir die Anfangsphase verschlafen und sind erst danach besser ins Spiel gekommen. In der zweiten Hälfte hatten wir zwar mehr vom Spiel, haben aber letztlich zu wenig Druck gemacht."