Dortmund - Während BVB-Trainer Jürgen Klopp mit dem Blitz-Rückstand hadert, sind Roger Schmidt und Bayer gegenüber "Sky" natürlich hochzufrieden. Die Stimmen zum Spiel Dortmund gegen Leverkusen.

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Für die erste Minute habe ich keine Erklärung. So ein frühes Tor rüttelt einen natürlich durch. Das Spiel hat sich wegen des frühen Tores etwas seltsam entwickelt. Wir waren nicht präsent. Den Schuh müssen wir uns anziehen, den Schuh muss ich mir anziehen. Da müssen wir wacher sein, das ist auch mein Aufgabenbereich. In der zweiten Halbzeit war es etwas besser. Wir hätten ein Tor machen müssen, dann wäre das zweite gefallen."

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir haben viele Dinge super gemacht, das war eine außergewöhnliche Leistung. Die Mannschaft hat den Gegner immer attackiert und ein super Spiel abgeliefert. Es war heute schwer gegen uns. Das frühe Tor ist kein Zufall, wir hatten das vorher besprochen und wollten sofort nach vorne spielen."

Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen) zum Rekord-Tor nach neun Sekunden: "Das freut mich, das nehme ich natürlich gerne mit. Wichtig ist aber, dass wir gewonnen haben. Die ganze Vorbereitung hat sich heute ausgezahlt. Es macht jetzt richtig Spaß, Fußball zu spielen. "

Stefan Kießling (Bayer Leverkusen): "Heute war es sehr intensiv und kraftaufreibend. Wir spielen ein bisschen vogelwild gegen den Ball. Da muss man durch und auf die Zähne beißen. Wir standen bombig hinten drin und haben verdient gewonnen."

Bernd Leno (Torhüter Bayer Leverkusen): "In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, in der zweiten Halbzeit haben wir toll gekämpft. Wir sind ein geiles Team. In der letzten Saison hatten wir in der Endphase keinen Spirit. Heute habe ich elf Spieler gesehen, die Verantwortung übernommen haben."

Rudi Völler (Sportchef Bayer Leverkusen): "Wir haben unsere Ambitionen, die wie jedes Jahr sehr hoch sind. Wir wollen wieder international dabei sein. Wenn es geht, dann wollen wir natürlich in die Champions League. Wir erhoffen uns, dass wir mit Roger Schmidt einen Trainer haben, den wir viele Jahre erleben dürfen und der natürlich auch erfolgreich sein wird."