Leverkusen - 24 Torschüsse gab Bayer Leverkusen über die gesamten 90 Minuten ab. Kein einziger davon landetet im Tor. Mainz war über die 90 Minuten die deutlich unterlegene Mannschaft und durfte sich bei Loris Karius bedanken, einen Punkt vom Rhein mitzunehmen. Die Stimmen zum Spiel Bayer Leverkusen - 1. FSV Mainz 05.

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir sind nicht zufrieden mit dem Punkt. Wir haben sehr viel Aufwand betrieben und klarste Einschussmöglichkeiten gehabt. Die hohe Qualität, die wir im taktischen Bereich gezeigt haben, hatten wir nicht im Abschluss."

Kasper Hjulmand (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Wir sind mit dem Punkt sehr glücklich. In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns zu viele Fehler im Passspiel erlaubt und kaum noch Chancen gehabt. Grundsätzlich freuen wir uns aber über das Resultat."

"Normal, dass man sich schwer ärgert"

Lars Bender (Bayer Leverkusen): "Wenn man nach solch einem Spiel nur mit einem Punkt dasteht, ist es wohl normal, dass man sich schwer ärgert."

"In der Defensive alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben"

Niko Bungert: "Gegen Leverkusen braucht man natürlich immer auch ein wenig Glück. Aber gegen einen Champions-League-Teilnehmer einen Punkt zu holen, kann sich sehen lassen. Bayer hat eine Menge Druck gemacht, aber wir haben sehr gut verteidigt."

Loris Karius: "Ich mag Spiele, in denen ich viel zu tun habe und das Publikum Druck aufbaut. Zu meiner Vertragssituation möchte ich mich nicht äußern. Ich fühle mich hier wohl und glaube, dass ich mich mit Mainz 05 noch entwickeln kann."

Julian Baumgartlinger (alle 1. FSV Mainz 05): "Wir haben in der Defensive alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Natürlich hätten wir nach vorne mehr machen können, aber das ist gegen Leverkusen nicht ganz einfach, weil man nur ganz wenig Zeit hat, wenn man den Ball am Fuß hat."