Leverkusen - "Nach der Roten Karte hat uns die Power gefehlt, noch einmal zurückzukommen", analysierte Bayer-04-Coach Roger Schmidt nach dem Spiel. "Wir hatten uns viel vorgenommen. Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden", meinte hingegen sein Gegenüber Peter Stöger. Die Stimmen zum Spiel Bayer Leverkusen - 1. FC Köln.

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Das ist sehr bitter, weil wir uns viel vorgenommen hatten. In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Wir wussten, dass Köln bei Standards sehr gefährlich ist. Nach der Roten Karte hat uns die Power gefehlt, noch einmal zurückzukommen."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind natürlich sehr zufrieden. Es ist nicht selbstverständlich, dass man in Leverkusen gewinnt. Wir hatten uns viel vorgenommen. Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden."

"Man ist schon stolz"

Marcel Risse (1. FC Köln): "Wir haben ein besonderes Spiel abgeliefert. Wer hätte schon gedacht, dass wir mal zwei Tore nach Standards erzielen. Dass Dominic Maroh dann beide Male trifft, ist eigentlich noch außergewöhnlicher."

Dominic Maroh (1. FC Köln): "Ich habe mich immer geärgert, dass ich mein Kopfballspiel nie so richtig in Tore ummünzen konnte. Ich hatte mir vorgenommen, in der Beziehung zuzulegen. Gestern haben wir das auch noch mal trainiert. Natürlich ist es immer eine Mischung aus vielen Faktoren, die dann am Ende zum Torerfolg führen. Heute hat es zweimal geklappt, darüber bin ich sehr glücklich. Wenn man ein Derby auf so eine Art und Weise bescheidet, ist man schon stolz."