Köln - Der VfB Stuttgart gewinnt kurz vor Karneval mit 3:1 in Köln und verschafft sich Luft nach unten. Was sagen die Protagonisten? Die Stimmen zum Spiel 1. FC Köln - VfB Stuttgart.

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind schleppend ins Spiel gekommen, hatten dann aber eigentlich eine gute Phase. Wir haben das Spiel am Ende definitiv verloren, weil wir zu viele einfache Fehler gemacht haben. Die Stuttgarter haben das mit ihrer Offensivqualität dann eben ausgenutzt. Deshalb war es eine unnötige Niederlage für uns, das soll aber nicht bedeuten, dass sie für Stuttgart unverdient wäre."

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): "Ich freue mich sehr darüber, wie wir hier gestartet sind und hoffe, dass es jetzt so weitergeht. Dieser Sieg ging heute ganz klar in Ordnung. Insgesamt wollen wir die Balance zwischen Defensive und Offensive verbessern, und das klappt bislang gut."

"Wir waren sichtlich verunsichert"

Dominic Maroh (1. FC Köln): "Die ersten 30-35 Minuten hatten wir die Partie komplett im Griff und haben unser eigenes Spiel aufgezogen. Sonst ist es uns immer gelungen, mit Rückschlägen innerhalb eines Spiels umzugehen. Das haben wir dieses Mal nicht geschafft. Es ist eine extrem bittere Niederlage, weil wir uns viel vorgenommen hatten. Es sah lange gut aus, aber am Ende haben wir Stuttgart das Spiel geschenkt."

Marcel Risse (1. FC Köln): "Insgesamt ist es natürlich sehr ärgerlich, dass wir das Spiel zuhause verlieren. Ich denke wir hatten in der ersten Halbzeit das Spiel über eine längere Phase wirklich gut im Griff. Dann bekommen wir aber ein richtig dummes Gegentor. Danach haben wir alles versucht, aber dann folgten noch zwei unnötige Gegentore. Dann wurde es schwer."

Timo Horn (1. FC Köln): "Wir sind richtig gut ins Spiel gekommen. Man hatte zu Beginn nicht den Eindruck, dass Stuttgart heute hier was mitnehmen kann. Dann haben wir ihnen den Ausgleich praktisch geschenkt und das Blatt wendete sich. Danach waren wir sichtlich verunsichert."

"Überragend, wieder auf dem Platz zu stehen"

Christian Gentner (VfB Stuttgart): "Wir haben in diesem Spiel generell nur wenige Chancen des Gegners zugelassen. Zum Gegentor haben wir die Kölner leider eingeladen. Doch wir haben mittlerweile die Geduld sowie die Balance, uns auch nach einem Rückstand zurück zu kämpfen. So haben wir uns in der Pause nochmals eingeschworen und die Partie letztlich gedreht. Dieser Sieg wird uns Selbstbewusstsein für die schwierigen Aufgaben der nächsten Wochen geben."

Kevin Großkreutz (VfB Stuttgart): "Wir haben uns gut auf dieses Spiel vorbereitet und über die 90 Minuten hinweg einen guten Auftritt hingelegt. Auch wenn der Sieg gut tut, sind es nur drei Punkte. Für uns gilt es, gleich wieder nach vorne zu schauen und uns auf die anstehenden Aufgaben zu konzentrieren. Ich bin glücklich wieder zu spielen. Es hat sich überragend angefühlt, wieder bei einem Pflichtspiel auf dem Platz zu stehen."

Lukas Rupp (VfB Stuttgart): "Wir hatten uns vorgenommen mit einem Sieg aus der Winterpause zu kommen. Wir freuen uns, dass uns dies auch gelungen ist. Nach dem verdienten Ausgleich haben wir in der zweiten Hälfte noch eine Schippe draufgelegt. Jetzt können wir uns über die drei Zähler freuen, aber von Sonntag an, gilt die Konzentration unserem Heimspiel gegen Hamburg. Denn dieser Sieg ist nur ein Schritt, von vielen, die wir in den nächsten Wochen machen möchten."