DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig
DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig
Bundesliga

Rettig: Winter-WM ist eine Belastung für die Ligen

Frankfurt - Die Fußball-WM 2022 in Katar soll im November/Dezember stattfinden. Darauf verständigte sich am Dienstag in Doha die von der FIFA einberufene Task Force. DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig nimmt dazu wie folgt Stellung:

"Nach dem Vorschlag der Task Force herrscht nun endlich Klarheit. Dass die WM nicht im Sommer gespielt werden kann, war von vornherein klar. Die Gesundheit von Spielern und Fans muss gewährleistet sein. Die WM in Katar im November und Dezember auszutragen, ist für die europäischen Ligen eine organisatorische, aber auch finanzielle Belastung. Mit der Terminfestlegung allein ist es deshalb nicht getan. Die FIFA muss nun konkret aufzeigen, wie eine Lösung aussehen kann, die allen Belangen Rechnung trägt. Hier ist auch auf die Belastung der Spitzenspieler zu achten. Ein verkürzter Spielplan kann nicht heißen, dass die gleiche Anzahl an Spielen in kürzerer Zeit absolviert werden muss."