München - Kleines Stolpern oder Anzeichen für einen richtigen Ausrutscher? Müssen sich die "Schwarz-Gelben" angesichts eines immer noch komfortablen Polsters von neun Zählern wirklich noch einmal Sorgen um den Gewinn ihrer siebten Deutschen Meisterschaft machen? Diese Fragen stellen sich nach dem 0:1 von Borussia Dortmund am vergangenen Samstag bei 1899 Hoffenheim.

Beim BVB bleibt man trotz der Pleite - immerhin ist es auch erst die dritte in der laufenden Saison - gelassen. "Die Niederlage wirft uns jetzt nicht aus der Bahn. Die Sinne sind jetzt natürlich geschärft. Man kann Spiele auch mal verlieren", sagte Torwart Roman Weidenfeller. Sein Coach Jürgen Klopp bestätigte: "Die Einstellung hat gestimmt, deshalb bereitet mir diese erste Niederlage in der Rückrunde keine Sorge."

Muss sie beim Blick in die Bundesliga-Historie auch nicht. Denn einen Neun-Punkte-Vorsprung nach 26 Partien hat bislang noch nie ein Tabellenführer verspielt.

Verfolger Bayer stapelt tief

"Wir schauen auf Platz 2, und auf nichts anderes", sagte Stefan Kießling, der mit Bayer erster Verfolger des BVB ist, nach dem 1:0 am vergangenen Sonntag in Mainz. "Wir haben Mainz auf Distanz gebracht und auch Hannover und Bayern München ferngehalten. Nur darauf schauen wir und nicht auf Borussia Dortmund", analysierte Sportdirektor Rudi Völler.

Die "Werkself" - auch unter dem Spitznamen "Vizekusen" berühmt geworden - könnte im Mai übrigens zum fünften Mal Zweiter werden.

bundesliga.de hat tief in die Datenbank geblickt und präsentiert interessante Fakten für die Zielgerade der Spielzeit 2010/11.


Der VfB Stuttgart holte in der Saison 2006/07 in den letzten acht Partien sieben Punkte auf - das war der höchste Rückstand nach 26 Spielen, den ein späterer Meister noch aufholen konnte.

Die letzte Mannschaft, die dem Tabellenführer (nach 26 Spielen) die Meisterschaft noch entriss, war der VfB Stuttgart 2006/07.




In der Bundesliga-Geschichte holten in 36 der 47 Spielzeiten die Tabellenführer des 26. Spieltages auch die Deutsche Meisterschaft.

Leverkusen wurde in der Bundesliga vier Mal Vize-Meister und schaffte es somit noch nie einen Punkte-Rückstand auf Platz 1 aufzuholen.

1996/97 (fünf Punkte Rückstand) und 1998/99 (zehn Punkte) war der Abstand auf Platz 1 nach 26 Spielen zu groß für die "Werkself".

1999/00 war Bayer nach 26 Spieltagen punktgleich mit dem späteren Meister, 2001/02 lag das Team acht Spieltage vor Saisonende sogar mit einem Punkt Vorsprung an der Spitze.


Alle Daten umgerechnet auf die Drei-Punkte-Regelung.