1. Spieltag: SC Paderborn - 1. FSV Mainz 05 2:2 Nach der Führung von Shinji Okazaki verlieren die Mainzer beim SC Paderborn den Faden, liegen bis kurz vor Schluss mit 1:2 zurück. In der Schlussminute wird der Japaner dann von Uwe Hünemeier gefoult. Elfmeter! Mainz schafft noch den Ausgleich - © © getty
1. Spieltag: SC Paderborn - 1. FSV Mainz 05 2:2 Nach der Führung von Shinji Okazaki verlieren die Mainzer beim SC Paderborn den Faden, liegen bis kurz vor Schluss mit 1:2 zurück. In der Schlussminute wird der Japaner dann von Uwe Hünemeier gefoult. Elfmeter! Mainz schafft noch den Ausgleich - © © getty
Bundesliga

Startcheck 1. FSV Mainz 05 - Meister des Umbruchs

Mainz - Nach dem Aus in der Europa League und dem DFB-Pokal drohte dem 1. FSV Mainz 05 ein klassischer Fehlstart. Doch der neue Coach Kasper Hjulmand bekam die Kurve. Nach sieben Spielen stehen die Rheinhessen im oberen Mittelfeld, sind immer noch ungeschlagen - den Neuzugängen sei Dank. Im Startcheck wirft bundesliga.de einen genauen Blick auf den bisherigen Saisonverlauf.

Anspruch und Wirklichkeit

Die besten Saisonstarter:

Tops&Flops

Das war gut:

    Kein anderes Team nutzte seine Großchancen so gut wie Mainz: Aus 80 Prozent der hundertprozentigen Möglichkeiten resultierte ein Tor.Mainz gehört zu den laufstärksten Teams der Liga, nur drei Mannschaften liefen durchschnittlich mehr pro Spiel als Mainz (118,5 Kilometer).

Das war schlecht:

    Der FSV lässt viel zu: Einzig gegen Bremen kamen die Gegner öfter zum Torschuss (112 Mal) als gegen Mainz (105 Mal).Selbst kommen sie zu selten zum Abschluss: Einzig Köln gab weniger Torschüsse ab (64) als Mainz (66).

Wie haben die Transfers eingeschlagen?

Die beste Saisonleistung

Der jüngste Stammspieler

Dieses Lied singt die Stadt

"Big in Japan" (Alphaville)

Der Song von  Alphaville klang 1984 schon wie Sehnsucht. Diese Sehnsucht nach Erfolg in Japan hat auch Mainz 05, das sich ja immer treu bleibt und trotzdem immer neu erfindet. Vor genau dieser Herausforderung steht der Klub mal wieder. Der Verdrängungswettbewerb wird größer, weil potente Vereine wie RB Leipzig und Ingolstadt nach oben streben. Und weil Shinji Okazaki ein großer Werbeträger in Japan ist, plant Manager Christian Heidel eine Werbeoffensive in Fernost. Derzeit sind die Spiele der Okazaki-Mainzer in Nippon laut Heidel die meistgesehenen TV-Spiele der Liag – nach denen der Bayern. Mainz 05 big in japan? Die Sehnsucht danach ist jedenfalls groß.

Tobias Schächter