Stuttgart - Wenn der VfB in der Mercedes-Benz Arena einen Freistoß bekommt, dann ahnen die Anhänger der Schwaben mittlerweile schon, dass sie sich fertig machen dürfen zum Jubeln. Der Grund für diese Erwartungshaltung ist 23 Jahre alt, 1,77 Meter groß und kam im vergangenen Winter vom rumänischen Erstligisten Pandurii Targu an den Neckar: Alexandru Maxim, der Standardspezialist in der Elf von Thomas Schneider.

Mit sechs ruhenden Bällen, die zu Toren führten, ist der Rumäne aktuell der erfolgreichste Standardschütze der Bundesliga. Damit reiht er sich neben prominenten Freistoßspezialisten wie Özil, Diego, van der Vaart und Arango ein, die in den letzten Jahren nach neun Spieltagen in der gleichen Wertung vorne lagen. Kein Wunder also, dass der neue Hauptdarsteller des VfB von allen Seiten Lob bekommt und nicht zuletzt bei seinem Trainer hohe Wertschätzung genießt.

Stuttgarts Assist-König Maxim



"Alex ist ein fantastischer Techniker und hat unglaubliche Fähigkeiten", sagt Thomas Schneider gegenüber dem "kicker". Besonders die Vorlagen bei Standards haben es dem Coach angetan: "Die kommen auf den Punkt genau" und sorgen für Gefahr. Auch weil aus dem Spiel heraus noch nicht alles gelingt, meint Sportvorstand Fredi Bobic gegenüber den "Stuttgarter Nachrichten": "Diese Standards tun uns derzeit richtig gut." Ein Kompliment, das nicht zuletzt an den Mann geht, der die ruhenden Bälle tritt.

Der Gelobte selbst bleibt bescheiden und weist darauf hin, dass seine Stürmerkollegen meistens richtig stehen und ihm den Job so ganz leicht machen. "Ohne Vedad oder die anderen würde das aber auch nicht klappen." Schon 33 Torschüsse bereitete Maxim für Ibisevic und Co. vor, fünf Mal fiel daraufhin auch ein Tor. Ligaweit ist damit nur Mönchengladbachs Max Kruse auf Augenhöhe mit dem 1,77-Meter-Mann.

Wenn der 23-Jährige selbst den Abschluss sucht, ist er damit nicht weniger erfolgreich: Aus nur zehn Torschüssen machte er vier Tore und hat deshalb nach neun Spieltagen bereits neun direkte Torbeteiligungen auf dem Konto - das schaffte in den letzten 15 Jahren kein VfB-Akteur. Der Freistoßspezialist ist dennoch bodenständig und freut sich über die Möglichkeiten in Stuttgart.

"Bundesliga ist ein Traum"



"In einer der besten Ligen der Welt zu spielen, ist ein Traum", findet der Rumäne, der die Schwaben nach drei Niederlagen zum Auftakt wieder in die Spur und bis auf einen Punkt an die Europa-League-Plätze geführt hat. So darf auch der VfB wieder vom internationalen Geschäft träumen. Der nächste Schritt soll am Wochenende gemacht werden. Es wartet das Duell mit dem 1. FC Nürnberg.

Das letzte Aufeinandertreffen mit den Cluberern endete 1:1. Alexandru Maxim kam in der 90. Minute ins Spiel und konnte am Ausgang nichts mehr ändern. Am Freitagabend wird er wohl von Anfang an für Wirbel sorgen. Wenn dann ein Standard zu treten ist, wird der Mann mit der 44 anlaufen. Die Stuttgarter wissen dann, dass sie vielleicht gleich Grund zum Jubeln haben.

Sebastian Blome




Standards, die zu Toren führten (inklusive Elfmeter) nach neun Spieltagen: