Sotogrande - 4 Uhr 30 Abfahrt Freiburg, 7 Uhr Abflug Basel - die Anreise ins Trainingslager nach Spanien war was für Frühaufsteher. Die gute Nachricht: Verschlafen hat keiner und sicher gelandet ist die Reisegruppe des SC Freiburg auch.

Mit 25 Profis plus Charles Elie Laprevotte und Florian Kath aus der zweiten Mannschaft bereitet sich der Sport-Club in Sotogrande in Sichtweite des Felsens von Gibraltar auf die Bundesliga-Rückrunde vor.

"Spielaufbau, Umschaltbewegung, Spiel gegen Ball, Standards und Strafraumsituationen", umschreibt Trainer Christian Streich die Trainingslagerschwerpunkte, "die Inhalte ähneln sich Jahr für Jahr - entscheidend ist, wie man es tut. Wir werden hier neun Tage alles abarbeiten und an die Grenzen gehen, damit die Jungs für den Rückrundenstart topfit sind."

Viel Arbeit, wenig Zeit

Das klingt nach ordentlich Arbeit und arg viel Zeit bleibt auch nicht für den Feinschliff vor dem ersten Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt, weshalb die Mannschaft auch gleich am Nachmittag zur ersten Trainingseinheit auf dem Platz stand. Geübt wird auf der Anlage des Sotogrande Polo Club, mit ihren schier unendlichen Weiten - ein offizielles Polofeld misst immerhin 274 mal 183 Meter - für Fußballer eine etwas ungewöhnliche Umgebung.

Zwei Einheiten täglich stehen jetzt auf dem Programm. Wettkampfpraxis gibt's in den Testspielen am Mittwoch gegen die Nationalmannschaft von Ghana und den Bundesligakonkurrenten Mainz 05, sowie am Sonntag gegen den Karlsruher SC. "Es geht einfach darum, dass jeder Spieler auf seine 90 Minuten kommt und alles zeigen kann", sagt Christian Streich zum Doppeltest am Mittwoch, der für den Sport-Club eine Premiere ist.