Nürnbergs Josip Drmic schoss den "Club" gegen Stuttgart im Alleingang zum 2:0. Im Jahr 2014 netzte der Schweizer schon neun Mal ein - Ligaspitze
Nürnbergs Josip Drmic schoss den "Club" gegen Stuttgart im Alleingang zum 2:0. Im Jahr 2014 netzte der Schweizer schon neun Mal ein - Ligaspitze
Bundesliga

FCN-Stürmer Drmic ist bester Rückrunden-Torjäger

München - Erst ist zurzeit Nürnbergs Lebensversicherung: Stürmer Josip Drmic erzielte gegen Stuttgart einen Doppelpack. Mit  neun Toren im Jahr 2014 ist der Schweizer der erfolgreichste Torschütze der Rückrunde - die Splitter.

Serien:

    Wolfsburg verlor keines der letzten fünf Duelle gegen Bremen (fünf Siege, ein Remis). 

    Augsburg hat alle sechs Bundesliga-Spiele gegen Leverkusen verloren - in allen sechs Spielen erzielte der FCA genau ein Tor.

    Der HSV spielte zum fünften Mal in Folge gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten und holte aus diesen fünf Spielen nur fünf Punkte.

    Der SC Freiburg blieb erstmals in dieser Saison drei Spiele in Folge ungeschlagen und holte daraus sieben von neun möglichen Punkten. 

    Die Hertha verlor erstmals unter Jos Luhukay drei Spiele in Folge.

    Der BVB hat von den letzten 15 Derbys gegen Schalke im eigenen Stadion nur zwei gewonnen.

Tore: 

    25 Tore fielen an diesem Spieltag, das ist die schwächste Ausbeute in der Rückrunde.

    Im elften Spiel dieses Kalenderjahres blieb der VfB erstmals ohne Torerfolg.

    Junior Malanda erzielte mit seinem zweiten Torschuss in der Bundesliga sein erstes Bundesliga-Tor.

    Havard Nielsen erzielte sein erstes Bundesliga-Tor und war laufstärkster Spieler.

Jubiläen:

    Leverkusen feierte den 500. Sieg in der Bundesliga - als elfte Mannschaft der Ligahistorie durchbrach die Werkself diese Marke.

    Roberto Firmino war in seinem 100. Bundesliga-Spiel an zwölf Torschüssen beteiligt und der laufstärkste Spieler.

    Sebastian Rudy erzielte sein erstes Bundesliga-Tor seit über drei Jahren - gleichzeitig war es das 300. Tor der TSG in der Bundesliga.

    Dieter Hecking bestritt in Bremen sein 250. Bundesliga-Spiel als Trainer.

    Clemens Fritz kam zu seinem 250. und Cedrick Makiadi zu seinem 200. Bundesliga-Spiel

Sonstiges:

    Das neue 2:1 heißt 3:1, fünf Spiele endeten unter der Woche so.

    Frankfurt holte 2014 bereits 17 Punkte - in der gesamten Hinrunde waren es nur 15.

    Mönchengladbach kassierte im zehnten Rückrundenspiel die fünfte Niederlage und damit schon eine mehr als in der kompletten Hinserie.

    Hoffenheim hat jetzt schon mehr Spiele gewonnen (neun) als in der kompletten Vorsaison (acht).

    Der FC Bayern verbesserte seine Rekordmarke aus dem Vorjahr und wurde nun schon am 27. Spieltag Deutscher Meister - erstmals ist die Schale schon im März vergeben. Für die Münchner ist es der 24. Titel, davon 23 zu Bundesliga-Zeiten.

    Bayern war 1215 Mal am Ball und hatte 77 Prozent Ballbesitz - beides neue Rekorde.

    Mario Götze erzielte nur drei seiner 30 Bundesliga-Tore per Kopf - davon zwei gegen Hertha: Er traf in der Hin- und der Rückrunde gegen die Berliner mit dem Kopf. Mit 110 Ballkontakten stellte er einen neuen persönlichen Bundesliga-Rekord auf.

    Erstmals in dieser Saison wurde ein Elfmeter gegen den FC Bayern gepfiffen.

    Hoher Einsatz im Derby: Schalke beging 23 Fouls, in keinem Saisonspiel waren es bei den Königsblauen mehr.