Symptomatisch für die erste Hälfte. Fin Bartels ist vor Alexander Esswein am Ball. Für den Augsburger ist die Partie schon vor der Pause verletzungsbedingt vorbei - © gettyimages / Lars Baron/Bongarts
Symptomatisch für die erste Hälfte. Fin Bartels ist vor Alexander Esswein am Ball. Für den Augsburger ist die Partie schon vor der Pause verletzungsbedingt vorbei - © gettyimages / Lars Baron/Bongarts
Bundesliga

Sieg in Bremen: Augsburg jubelt dank Joker Hong

Bremen - Befreiungsschlag für den FC Augsburg, Rückschlag für Werder Bremen: Die bayerischen Schwaben gewannen durch einen Treffer von Joker Jeong-Ho Hong (87.) bei dessen erster Ballberührung mit 2:1 (0:1) bei den Hanseaten und holten drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Florian Grillitsch (43.) hatte Bremen in Führung gebracht. Alfred Finnbogason (53.) glich für den FCA zum zwischenzeitlichen 1:1 aus.

Damit gelang Bremen auch im 32. Anlauf keine Partie ohne Gegentor. Vor 41.000 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion ging das Resultat in Ordnung. 

Werder bestimmt das Geschehen

Zwar fehlte ohne den verletzten Rekordtorjäger Claudio Pizarro (Faserriss in der Bauchmuskulatur) bei den Gastgebern die letzte Durchschlagskraft, doch die Gastgeber beherrschten insbesondere in den ersten 45 Minuten eindeutig das Spielgeschehen.

Doch abgesehen vom Torerfolg und einem Kopfball von Abwehrchef Jannik Vestergaard (5.) geriet das Augsburger Tor kaum in Gefahr. Die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl, gebeutelt von zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen, stand sehr tief und konnte sich nur selten durchschlagend befreien.

Caiuby trickreich

Weiteres Verletzungspech kam in der 39. Minute hinzu: Alexander Esswein musste wegen einer Knieblessur den Platz verlassen und wurde durch Raul Bobadilla ersetzt. Das führte zu Konfusionen, die im Bremer Führungstreffer mündeten.

Nach dem Seitenwechsel und dem zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleichstreffer änderte sich das Bild. Die Bremer agierten zunehmend nervöser und ließen Augsburg besser und besser ins Spiel kommen. Speziell der trickreiche Caiuby riss mehr als einmal Löcher in die verunsicherte Defensive beim SV Werder. Einen Kopfball von Vestergaard indes (70.) kratzte Philipp Max von der Torlinie. Am Ende triumphierte aber der FCA.

Spieler des Spiels:Christoph Janker

Der Augsburger Abwehrmann stand erstmals in dieser Bundesliga-Saison in der Startelf und gewann gute 59 Prozent seiner Zweikämpfe. In Hälfte zwei entschied er sogar 73 Prozent seiner Duelle für sich.

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

SID