Bremen - Startrekord für Bayern München, erträgliche Niederlage für Werder Bremen - mit dem neunten Sieg im neunten Bundesligaspiel steuert der Titelverteidiger auch nach der Länderspielpause unbeirrt Richtung Herbstmeisterschaft. Der Rekordmeister setzte seine Siegesserie bei Werder Bremen mit 1:0 (1:0) fort, für die Gastgeber war es die fünfte Niederlage hintereinander.

Für den Treffer des Tages sorgte Thomas Müller in der 23. Minute. Der Weltmeister war nach Vorarbeit von Thiago aus kurzer Distanz erfolgreich, es war das neunte Saisontor des Nationalspielers. 60 Sekunden zuvor war Torjäger Robert Lewandowski in aussichtsreicher Position mit einem Kopfball gescheitert.

Müller bricht den Bann

Für den Tabellenführer war es der zehnte Sieg gegen die Norddeutschen hintereinander. Der Spitzenreiter gewann damit auch das zwölfte Pflichtspiel in dieser Spielzeit. Die Norddeutschen indes warten seit nunmehr neun Jahren auf einen Dreier im Weserstadion gegen den FC Bayern.

20 Minuten lang hatten sich die Gäste durchaus schwer getan. Die Hanseaten sicherten ihren Strafraum gut ab, wobei der nominelle "Sechser" Philipp Bargfrede fast die Position eines Liberos einnahm. Nach vorne allerdings brachten die Platzherren kaum etwas zustande, von einem eher harmlosen Schuss des jungen Melvyn Lorenzen (12.) abgesehen.

Belagerungszustände

Bayern-Trainer Pep Guardiola beorderte in dieser Phase Müller zu sich und nur 180 Sekunden später traf der Bayern-Angreifer. Nach dem Führungstreffer begnügten sich die Bayern zunächst damit, den Vorsprung mit in die Halbzeitpause zu nehmen.

Nach dem Seitenwechsel wuchs der Druck aufs Werder-Tor, Müller (50.) und Lewandowski (52.) verpassten gute Einschussmöglichkeiten. Der in der ersten Halbzeit unauffällige Arturo Vidal verstolperte in der 62. Minute eine weitere gute Torchance. Die Münchner belagerten den Bremer Strafraum teilweise minutenlang - ohne allerdings einen Treffer nachzulegen.

Ujah vergibt gute Möglichkeiten

Oftmals aber fehlte auch ein Ideengeber, Guardiola beließ dennoch Douglas Costa auf der Reservebank. Glück hatten die Bayern dann in der 68. und 75. Minute, als Werder-Stürmer Anthony Ujah scheiterte zweimal in aussichtsreicher Position scheiterte.

Auch in den Schlussminuten suchten die Gastgeber fleißig ihre Chancen, die Gäste vergaben einige aussichtsreiche Konter. Manuel Neuer blieb letztlich zum 137. Mal in der Bundesliga ohne Gegentor (Topdaten zum Spiel).

Spieler des Spiels: Thomas Müller

Thomas Müller erzielte nicht nur das einzige Tor des Spiels, mit insgesamt fünf Torschussbeteiligung (drei Torschüsse, zwei Torschussvorlagen) hält er zudem in dieser Disziplin den Höchstwert des Spiels. Mit 11,6 Kilometern Laufleistung ist Müller zudem zweitbester FCB-Profi, hinter Juan Bernat (11,7 Kilometer)

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken