Berlin - Der SV Darmstadt 98 hat den Klassenerhalt geschafft. Die Lilien erkämpften sich bei Hertha BSC ein 2:1 (1:1) und sind damit von Bremen und Frankfurt nicht mehr einzuholen.

Jerome Gondorf (24.) glich Herthas Führung durch Vladimir Darida (14.) aus. Sandro Wagner (83.) traf zum Siegtor, flog allerdings in der 87. Minute wegen wiederholten Foulspiels per Gelb-Roter Karte vom Platz.

Hertha kann noch auf Platz fünf

Hertha schaffte auch im sechsten Bundesliga-Spiel in Folge keinen Sieg, ist aber sicher auf einem Europacupplatz und kann Platz fünf nächste Woche sicherstellen. Sogar Platz vier und damit die Qualifikation für die Champions League ist theoretisch noch möglich. Am letzten Spieltag tritt die alte Dame bei Mainz 05 an, Darmstadt erwartet Mönchengladbach. Allerdings liegen die Berliner drei Punkte und 15 Tore hinter Gladbach.

Vor 60.000 Zuschauern profitierten die Berliner von der Rückkehr von Spielmacher Darida, der seine Knieverletzung auskuriert hatte. Der Tscheche ordnete das Spiel in der Zentrale, sodass die Berliner ihr Kurzpassspiel im Mittelfeld aufziehen konnten. Mitchell Weiser sorgte mit seinen Vorstößen über die rechte Seite zudem für gefährliche Szenen.

Rückkehrer Darida trifft zum 1:0

Die Führung der Hausherren fiel jedoch über den linken Flügel. Maximilian Mittelstädt, ein Youngster aus der eigenen Jugend, fand mit seiner Flanke auf den zweiten Pfosten Darida. Der Tscheche hatte keine Mühe, aus dem Lauf zum 1:0 einzuschießen.

Darmstadt wirkte etwas geschockt, zumal die Zwischenergebnisse der Konkurrenz aus Frankfurt und Stuttgart auf der Videoleinwand zunächst nichts Gutes verhießen. Dennoch nutzte das Team von Trainer Dirk Schuster seine erste echte Chance eiskalt aus. Mittelstädt konnte Marcel Heller nicht folgen, und Hellers Flanke verlängerte der völlig freistehende Gondorf zum Ausgleich.

Alle Bälle zu Wagner

Darmstadt, das mit drei Ex-Berlinern in der Start-Formation antrat, suchte auch nach dem Wechsel die Offensive, zeigte dabei aber wenig Spielkultur. Meist wurde Stoßstürmer Sandro Wagner mit hohen Bällen beliefert, doch der ehemalige Herthaner konnte lange Zeit kein Kapital daraus schlagen.

Hertha hielt sich im zweiten Durchgang merklich zurück und knackte das Abwehrbollwerk der Gäste nur noch gelegentlich. In der 62. Minute hatten die Berliner Fans schon den Torschrei auf den Lippen, doch Vedad Ibisevic stand bei seinem Treffer im Abseits. Wagner hatte in der Folge das 2:1 zweimal auf dem Fuß, doch im Abschluss war der Darmstädter zu unkonzentriert. Dann machte er es aber besser und traf zum Siegtor.

SID

>>> Zum Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels: Jerome Gondorf

Jerome Gondorf traf im dritten Auswärtsspiel in Folge und bereitete zudem noch Wagners Siegtreffer vor, der den Lilien den Klassenerhalt bescherte. Es war das erste Mal in seiner Bundesliga-Karriere, dass der Mittelfeldakteur in einem Spiel zwei Scorer-Punkte sammelte.