Köln - Der FC Schalke 04 ist in der Europa League weiter auf Kurs. Gegen Krasnodar gewannen die Königsblauen im vierten Gruppenspiel zum vierten Mal und machen so den vorzeitigen Gruppensieg perfekt. Der 1. FSV Mainz 05 musste gegen den RSC Anderlecht derweil eine bittere Niederlage hinnehmen.

>>> Hier gibt es beide Partien noch einmal im Liveblog

FC Schalke 04 - FK Krasnodar 2:0

Junior Caicara (25.) und Nabil Bentaleb (28.) trafen mit einem Doppelschlag zum letztlich ungefährdeten Sieg der effektiven Schalker, die zum siebten Mal in Folge die Vorrunde eines europäischen Wettbewerbs überstehen. Nach dem Horrorstart mit fünf Pleiten in der Bundesliga ist die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl damit seit nunmehr acht Pflichtspielen ohne Niederlage.

In einer ereignisarmen Anfangsphase vor 42.210 Zuschauern tat sich Schalke zunächst schwer und hatte kaum gelungene Offensivaktionen. Die defensiv kompakten Gäste aus Krasnodar wagten sich daraufhin zunehmend nach vorne. Der erste Warnschuss von Joaozinho (17.) ging noch deutlich am Tor vorbei, wenig später scheiterte Ricardo Laborde (23.) aus kürzester Distanz an Fährmann.

Wie aus dem Nichts schlugen die Gastgeber dann doppelt zu. Erst erzielte Caicara nach Flanke von Dennis Aogo per Abstauber sein erstes Pflichtspieltor für S04, dann drückte Bentaleb einen Schuss von Jewgeni Konopljanka über die Linie. In der Folge verdiente sich Schalke die Führung nachträglich ohne dabei jedoch wirklich zu glänzen.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Knappen um mehr Spielkontrolle, wirkten defensiv stabiler und intensivierten auch ihre Bemühungen in der Offensive - ohne damit für einen weiteren Torerfolg zu sorgen. Weil die Russen auf der Gegenseite allerdings ebenfalls überwiegend ideenlos im Spiel nach vorne wirkten, reichte der Schalker Auftritt, um den komfortablen Vorsprung bis in die Schlussphase hinein zu verteidigen.

RSC Anderlecht - 1. FSV Mainz 05 6:1

© gettyimages / Simon Hofmann

"Wir sind heute hohes Risiko gegangen. Bis zur 88. Minute haben wir gedacht, wenn wir jetzt eins machen, dann brennt es wieder", sagte Trainer Martin Schmidt nach der Partie. Nicolae Stanciu (9./41.) hatte die Belgier auf die Siegerstraße gebracht. Mainz kam durch den frischgebackenen Vater Pablo De Blasis (15.) zum zwischenzeitlichen Unentschieden. Erst am Dienstag war der 28-Jährige - ebenso wie kurz zuvor Mannschaftskollege Karim Onisiwo - Vater geworden. 

Youri Tielemans (62.), Lukasz Teodorczyk (89./90.+4 Handelfmeter) sowie die Leipziger Leihgabe Massimo Bruno (90.+2) machten für den RSC in der Schlussphase alles klar.

Durch die erste Niederlage der Europa-League-Saison rutschte Mainz in der Gruppe C auf Rang drei ab. Dort liegt der Bundesliga-Neunte mit fünf Zählern hinter Tabellenführer Anderlecht und AS St. Etienne (beide 8). In drei Wochen im Rückspiel beim französischen Rekordmeister steht Mainz nun unter Zugzwang.

SID