Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 einen entscheidenden Dämpfer für seine Hoffnungen auf die Champions-League-Qualifikation kassiert. Die Königsblauen kamen im Rennen um Rang vier nur zu einem 1:1 (0:0) gegen den FC Augsburg, der mit dem Punktgewinn den Klassenerhalt perfekt machte.

Ob sich die Gelsenkirchener wieder mit der Europa League zufriedengeben müssen, entscheidet sich nun im Saisonfinale, wenn die Königsblauen bei 1899 Hoffenheim antreten. Die Chancen sind bei drei Punkten Rückstand auf den Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach allerdings nur noch theoretisch.

Baier antwortet auf den Hunter

Klaas-Jan Huntelaar (82.) ließ den Schalker Anhang zwar spät jubeln. Doch konnten die Knappen den Vorsprung nicht über die Zeit bringen und mussten noch den Ausgleich durch Daniel Baier (89.) hinnehmen.

Die Gastgeber waren vor 62.271 Zuschauern in der ausverkauften Arena in der ersten Hälfte klar tonangebend, ließen aber gute Chancen zunächst sträflich ungenutzt. Joel Matip (15.) und Max Meyer (28./30.) vergaben, und Huntelaar traf per Freistoß nur den Pfosten (37.). Auf der Gegenseite verpasste Alfred Finnbogason (45.) die Gäste-Führung.

Höwedes wieder zurück

In Schalkes Abwehr kam der lange verletzte Kapitän Benedikt Höwedes auf rechts zu seinem ersten Startelf-Einsatz der Rückrunde. Viel zu tun bekam der Weltmeister zunächst nicht. Beim FCA grassierte das Verletzungspech. FCA-Coach Markus Weinzierl hatte kurzfristig seine Startelf umbauen müssen, weil Markus Feulner und Ragnar Klavan ausfielen, bereits in der 32. Minute musste Raul Bobadilla für den angeschlagenen Ja-Cheol Koo aufs Feld.

Der bullige Stürmer sorgte nach dem Seitenwechsel für Alarm in der Schalker Defensive, traf aber nach einem Konter nur den Außenpfosten (48.). Sonst verlegten sich die Gäste weiter auf die Defensivarbeit, Schalke agierte streckenweise sehr passiv, das Spiel wurde bis zur hektischen Schlussphase zerfahrener.

SID

>>> Zum Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels: Klaas-Jan Huntelaar

Klaas-Jan Huntelaar erzielte sein 11. Saisontor, acht davon waren Führungs- oder Ausgleichstore. Obwohl das Spiel lange nicht gut für den Niederländer lief, gab der 32-Jährige nicht auf; er gewann für einen Stürmer sehr gute 56 Prozent seiner Zweikämpfe und wurde mit dem späten Treffer belohnt.