Luftkampf zwischen Ingolstadts Leckie und Hannovers Sakai - © imago
Luftkampf zwischen Ingolstadts Leckie und Hannovers Sakai - © imago
Bundesliga

2:2 nach 0:2: Hannover 96 zeigt in Ingolstadt große Moral

Ingolstadt - Hannover 96 hat seine minimale Chancen auf den Klassenverbleib gewahrt. Die Mannschaft von Trainer Daniel Stendel holte beim FC Ingolstadt nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2. Drei Spieltage vor Saisonende hat der Tabellenletzte allerdings neun Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Anders der FCI: Die Schanzer bejubeln den Klassenerhalt.

Nach dem Führungstreffer der Schanzer durch Alfredo Morales (10.), der eine Flanke des ausgezeichneten Danny da Costa mit dem Kopf verwandelte, konnte Roman Brégerie den davoneilenden Felix Klaus nur mit einer Notbremse stoppen (20.).

Hartmanns zehntes Saisontor

Mit dem aggressiven Spiel der Ingolstädter kamen die Gäste, die gegen den Aufsteiger in der Hinrunde ihren höchsten Saisonsieg gefeiert hatten (4:0), aber auch in Überzahl nicht zurecht. Nur fünf Minuten nach dem Platzverweis erhöhten vielmehr die Gastgeber erneut durch einen Kopfballtreffer - Moritz Hartmann erzielte sein zehntes Saisontor (25.) auf Vorlage des starken Pascal Groß.

Erst Sakai, dann Kiyotake

In der zweiten Halbzeit machte sich Hannovers Überzahl bemerkbar. Vor allem Felix Klaus sorgte für Druck. Und 96 belohnte sich: Erst erzielte Hiroki Sakai (58.) den Anschlusstreffer, dann glich Hiroshi Kiyotake (82.) aus. Ingolstadt verteidigte den Punkt jedoch mit Leidenschaft und einem herausragenden Benjamin Hübner.

Spieler des Spiels: Hiroshi Kiyotake

SID

+++ Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken +++

Hiroshi Kiyotake erzielte sein erstes Tor in der Rückrunde und rettete Hannover damit nur noch einen Punkt, sondern auch die Minimalchance auf den Klassenerhalt. Der Japaner war nicht nur laufstark (11,4 Kilometer), sondern hatte auch viele Ballbesitzphasen (74) und war sehr ballsicher (85 Prozent Passquote).