Dortmund - Borussia Dortmund hat seinen Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz weiter ausgebaut. Beim 1:0-Sieg (0:0) gegen Hannover 96 musste der BVB lange auf seine Chancen warten. Die Niedersachsen standen defensiv gut, blieben aber nach vorne ohne Ideen.

Henrikh Mkhitaryan (57.) erzielte den Treffer der Dortmunder, die den Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München zumindest für einen Tag auf fünf Punkte verkürzten. Für die Borussia war es im zehnten Heimspiel der Saison der neunte Sieg bei einem Remis.

Reus scheitert an Zieler

BVB-Coach Thomas Tuchel musste auf seinen angeschlagenen Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang verzichten. Doch auch ohne Afrikas Fußballer des Jahres begannen die Gastgeber vier Tage nach dem Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals stürmisch. Nach Hereingabe von Lukasz Piszczek scheiterte Nationalspieler Marco Reus aus kurzer Distanz am glänzend parierenden 96-Schlussmann Ron-Robert Zieler (9.).

Der BVB baute auch in der Folge Druck auf, die stark ersatzgeschwächten Gäste waren zunächst nur darum bemüht, kein Gegentor zu bekommen. Nach 16 Minuten wäre es aber dennoch fast passiert, Reus setzte einen Freistoß an die Latte.

Hoffmann setzt Bürki unter Druck

Danach schlichen sich aber immer mehr Ungenauigkeiten ins BVB-Spiel ein, die Fehlpässe und Ballverluste häuften sich. Es mangelte den Gastgebern an Tempo und Ideen. Hannover stand sicher und wurde mit zunehmender Spieldauer mutiger. Andre Hoffmann hätte sogar fast für die Pausenführung der Gäste gesorgt, doch er scheiterte mit seinem Kopfball an Torhüter Roman Bürki (41.). Auf der anderen Seite war Zieler bei einem Schuss von Ilkay Gündogan auf dem Posten (44.).

Nach dem Wechsel erhöhte der BVB den Druck, ohne dabei spielerisch zu überzeugen. Hannover verteidigte zwar weiterhin mit viel Herz und Leidenschaft, doch den Rückstand konnten die Gäste nicht verhindern. Mkhitaryan traf nach einer schönen Einzelleistung aus rund 18 Metern, Zieler war machtlos. Dortmund fiel auch mit der Führung im Rücken nur wenig ein, Hannover war offensiv aber meist harmlos.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels: Marco Reus

Der Nationalspieler war der gefährlichste Dortmunder, scheiterte mit einem fulminanten Freistoß an der Latte und direkt zu Beginn der Partie am starken Ron-Robert Zieler. Reus war an der Hälfte der 14 Dortmunder Torschüsse beteiligt. Seine vier Torschüsse waren der Topwert der Partie und mit einer seiner drei Torschussvorlagen legte er den goldenen Treffer von Henrikh Mkhitaryan auf.