Düsseldorf - Rekordmeister Bayern München hat mit dem achten Sieg in Folge einen Startrekord in der Bundesliga aufgestellt. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes gewann bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf souverän mit 5:0 (2:0) und feierte damit auch eine gelungene Generalprobe für das richtungsweisende Champions-League-Spiel am Dienstag beim OSC Lille.

Mario Mandzukic (28.), Luiz Gustavo (36.), zwei Mal Thomas Müller (55. und 86.) und Rafinha (87.) besiegelten den Auswärtssieg des Tabellenführers.
"Rekorde bedeuten mir überhaupt nichts, Rekorde sind für Lexika, für die Statistik", hatte Heynckes noch vor der Begegnung erklärt. Seine Mannschaft sah dies anscheinend anders. Die Bayern spielten vor 54.000 Zuschauern in der ausverkauften Düsseldorfer Arena auch ohne den weiterhin verletzten Arjen Robben von Beginn an gegen sehr defensiv eingestellte Gastgeber äußerst konzentriert und schwungvoll.

Mandzukic eröffnet den Torreigen



Giefer stand in der Anfangsphase gleich im Blickpunkt, als er gegen Nationalspieler Toni Kroos (5. und 12.) rettete. Innenverteidiger Juanan klärte zwischen diesen beiden Möglichkeiten in höchster Not vor dem einschussbereiten Mandzukic (10.), Bastian Schweinsteiger köpfte zudem freistehend vorbei (19.).

Die Bayern blieben auch in der Folge das klar bessere Team, Düsseldorf zeigte aber eine hohe Laufbereitschaft in der Defensive und kämpfte um jeden Meter. Mandzukic traf mit seinem siebten Saisontor aber zur verdienten Führung der Gäste, die im ersten Durchgang 80 Prozent Ballbesitz verzeichneten. Thomas Müller und Franck Ribery hatten die Vorarbeit geleistet.

Bayern in allen Belangen überlegen



Danach stand Giefer wieder im Mittelpunkt. Der Schlussmann hielt glänzend gegen Kroos (33.) und Müller (34.). Zwei Minuten später schoss Luiz Gustavo den Ball aus kurzer Distanz an den Kopf von Giefer, von dort trudelte der Ball erneut zu Gustavo, der ihn über die Linie drückte.

Nach dem Wechsel wurde die Fortuna zunächst etwas mutiger, doch die in allen Belangen überlegenen Bayern ließen sich davon nicht beeindrucken. Eine sehenswerte Kombination schloss Müller mit dem dritten Treffer ab - die Vorentscheidung. Danach schalteten die Gäste einen Gang zurück. Mit einem Doppelpack binnen 60 Sekunden setzten Müller und Rafinha den Schlusspunkt.