Köln - Der 1. FC Köln hält im Abstiegskampf nach einem wichtigen Heimsieg alle Trümpfe in der Hand. Die Mannschaft von Trainer Peter Stöger setzte sich am 28. Spieltag gegen die TSG Hoffenheim mit 3:2 (1:0) durch, nach dem erst zweiten Erfolg aus den vergangenen zehn Spielen haben die Kölner (33) sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Hoffenheim (37) verpasste im Rennen um die Europa-League-Plätze dagegen den Sprung auf Rang sechs.

In einem spektakulären Spiel trafen FC-Kapitän Matthias Lehmann (20.) per Foulelfmeter, Anthony Ujah (54.) mit seinem zehnten Saisontor und Nationalspieler Jonas Hector (78.) zum Kölner Sieg. Eugen Polanski (70.) verkürzte ebenfalls per Strafstoß, zuvor hatte Kölns Pawel Olkowski nach einer Notbremse die Rote Karte gesehen. Der Treffer von Anthony Modeste (88.) kam für die Gäste zu spät.

Schwungvolle Gäste zu Beginn

Für den Aufsteiger war das Spiel gegen Hoffenheim die erste von drei Begegnungen mit einem Teilausschluss der Fans. 2800 Plätze auf der Südtribüne bleiben frei. Insgesamt 45.000 Zuschauer sahen dabei zu Beginn schwungvolle Gäste.

Fünf Tage nach der kräfteraubenden Niederlage im Pokal-Viertelfinale bei Borussia Dortmund (2:3 n.V.) scheiterte Brasiliens Nationalspieler Roberto Firmino schon nach 43 Sekunden am Pfosten, weil Olkowski im letzten Moment den Fuß in den Ball bekam. Zudem hielt FC-Torwart Timo Horn gegen Kevin Volland (11.).

Lehmann mit der Führung vom Punkt

Doch auch Köln startete offensivstark. Yuya Osako kam zunächst an der Strafraumgrenze zu Fall (3.), Schiedsrichter Peter Sippel ließ weiterspielen - wenig später pfiff der Münchner in einer ähnlichen Situation: Osako hatte den Ball gegen den nachlässigen Ermin Bicakcic erobert, dieser stoppte den Japaner mit vollem Körpereinsatz, und Lehmann verwandelte den Elfmeter mit Glück.

In der Folge sorgten durchlässige Abwehrreihen auf beiden Seiten für ein höchst unterhaltsames Spiel. Horn musste gegen Firmino (22.), Sven Schipplock (26.) und Bicakcic (30.) die Führung verteidigen, auf der anderen Seite setzte Anthony Ujah (39.) den Ball aus kürzester Distanz an den Pfosten.

Ujah erhöht nach der Pause

Die zweite Hälfte bestätigte das Bild schwungvoller Offensiv- und nachlässiger Defensivverbünde. Vor Ujahs Treffer ließen gleich drei Hoffenheimer die starken Japaner Kazuki Nagasawa und Osako gewähren, Ujah stand anschließend frei vor Hoffenheims Torwart Oliver Baumann.

Hoffenheim wirkte nun zunächst müde, kam durch Olkowskis Foul am eingewechselten Modeste und Polanskis Elfmeter noch einmal ins Spiel. Nur Augenblicke später setzte Modeste (73.) einen Fallrückzieher knapp neben das Tor. In dieser starken Phase der Gäste schloss Hector jedoch ein glänzendes Solo zum 3:1 ab, erneut bot die Hoffenheimer Abwehr ein schwaches Bild. Am Ende musste Köln noch einmal kräftig zittern.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels:

Jonas Hector

Jonas Hector erzielte in Unterzahl mit einer klasse Einzelleistung sein zweites Bundesliga-Tor. Er war an sechs Kölner Torschüssen beteiligt (vier Torschussvorlagen sind Bestwert beim FC), war am häufigsten am Ball (55 Mal) auf Kölner Seite und gewann starke 68 Prozent seiner direkten Duelle.

So sehen es die Clubs*

* Die verlinkten Spielberichte geben ausschließlich die Sichtweise der jeweiligen Vereins-Homepages wieder.