München - Dank eines überragenden Franck Ribery hat Bayern München die sportliche Talfahrt eindrucksvoll beendet. Der deutsche Fußball-Rekordmeister präsentierte sich nach den jüngsten Rückschlägen stark verbessert und gewann durch zwei Tore des Franzosen gegen Verfolger Schalke 04 hochverdient mit 2:0 (1:0).

Die Führung erzielte der stark aufspielende Ribery in der 36. Minute. Mit dem Treffer zum 2:0 in der 55. Minute krönte Ribery seine Weltklasse-Leistung. Durch den Sieg verbesserten sich die Bayern wieder auf Platz 2 und wahrten ihre Titelchance. Schalke verlor dagegen den Anschluss an die Spitzenplätze.

Nach dem 0:0 beim Schlusslicht Freiburg und der Pleite im Achtelfinal-Hinspiel in Basel agierten die Bayern vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena deutlich aggressiver und spielstärker.

Müller spielt für Kroos

Vor allem die Maßnahme von Heynckes, seinen Lieblingsschüler Toni Kroos zu Beginn auf der Bank zu belassen und dafür Thomas Müller ins Offensivzentrum zwischen Ribery und Arjen Robben zu beordern, zahlte sich aus. Das Trio wechselte immer wieder die Positionen und sorgte so für reichlich Wirbel. Einziges Manko der Bayern: Sie ließen mehrere hochkarätige Chancen aus.

Die Münchner begannen mit viel Schwung und wollten sich für die Auftritte in Freiburg und Basel rehabilitieren. Zunächst wehrte Schalkes dritte Nummer eins der Saison, Timo Hildebrand, jedoch Schüsse von Müller und Robben glänzend ab. Auch gegen Holger Badstuber sowie erneut Müller und Robben war er auf dem Posten.

Riberys Lupfer bringt die Führung

Die einzige nenneswerte Chance der Gäste vor der Pause vereitelte der Ex-Schalker Manuel Neuer, der einen Kopfball von Christoph Metzelder parierte. Fast im Gegenzug erkämpfte Luiz Gustavo gegen Marco Höger den Ball, passte auf Ribery. Der Franzose überlupfte den herausstürmenden Hildebrand und schob locker zum 1:0 ein.

Nach dem Wechsel erwischten die Bayern erneut den besseren Start, als ein Kopfball von Badstuber an die Latte des Schalker Tores krachte. Nur wenige Sekunden später hatten die Gastgeber jedoch Glück, dass Joel Matip freistehend vor Neuer den Ball am Tor vorbeischob.

Dies sollte sich rächen. Nachdem Torjäger Mario Gomez und Robben das 2:0 verpasst hatten, war es erneut Ribery nach Doppelpass mit Müller, der Hildebrand mit einem leicht abgefälschten Schuss überwand. Danach spielten die Bayern den fünften Heimerfolg in Serie locker nach Hause. Hildebrand verhinderte kurz vor Schluss mit einer weiteren Glanzparade gegen Robben das 0:3 (89.).