Mainz - Schon wieder Robert Lewandowski - diesmal aber "nur" mit einem Doppelpack: Angeführt von seinem Rekordstürmer hat FC Bayern München den siebten Sieg am siebten Spieltag mit einem klaren 3:0 (0:0) gegen 1. FSV Mainz 05 gefeiert und damit einen neuen Startrekord aufgestellt: Die Punkteausbeute von 21 Punkten samt einer Tordifferenz von +20 schaffte zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison vorher noch keiner!

Neben Lewandowski (51., 63.) traf auch Kingsley Coman (68.) für die Bayern. Thomas Müller schoss zudem einen Foulelfmeter über das Tor (21.).Unter den Augen des Bundestrainers Joachim Löw gönnte Bayern-Coach Pep Guardiola seinen Stars Jerome Boateng, Arturo Vidal und Mario Götze - die allesamt beim 5:1 (0:1) am Dienstag gegen den VfL Wolfsburg ist der Startformation gestanden hatten - zunächst eine Pause auf der Reservebank. Lewandowski durfte dagegen von Beginn an ran.

Müller scheitert vom Punkt

Vor 34.000 Zuschauern in der ausverkauften Mainzer Arena bestimmten die Bayern, die nach wie vor auf Holger Badstuber, Medhi Benatia, Franck Ribery, Arjen Robben und den Ex-Mainzer Jan Kirchhoff verzichten mussten, wie erwartet in der Anfangsphase das Geschehen. Eine echte Torchance konnten sich die Gäste in der ersten Viertelstunde allerdings nicht erarbeiten.

Die bestmögliche Chance ließ Müller nach rund 20 Minuten liegen. Der Weltmeister geriet bei seiner Strafstoß-Ausführung in Rücklage, der Ball ging weit über das Tor. Zuvor hatte der Mainzer Pablo De Blasis den französischen Bayern-Neuzugang Coman gefoult.

Mainz zunächst mit guter Defensive

Auf der Gegenseite vergab der Japaner Yoshinori Muto kurz darauf die große Möglichkeit zur Führung für den Außenseiter (28.). Insgesamt zeigten die Mainzer, bei denen Maximilian Beister und Fabian Frei fehlten, in der ersten halben Stunde eine couragierte Vorstellung gegen den eigentlich übermächtigen Gegner.

In der 34. Minute scheiterte Douglas Costa mit einem Distanzschuss an FSV-Torwart Loris Karius - das war es aber auch schon in der ersten Hälfte für die Bayern. Das Unentschieden zur Pause hatten sich die Mainzer verdient.

Nach dem Seitenwechsel schien sich Fußball-Geschichte zu wiederholen, als Lewandowski erneut in der 51. Minute zum ersten Mal traf. Es war bereits das neunte Saisontor des Polen, kurz darauf stellte der frühere Dortmunder auf zehn Tore. Coman sorgte für die Entscheidung, auch wenn Christian Clemens auf der Gegenseite noch die Latte traf (77.).

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels: Robert Lewandowski

In seinem 168. Bundesliga-Spiel erzielte Lewandowski schon sein 100. Bundesligator - nur die Ligalegenden Dieter Müller, Gerd Müller, Emmerich, Seeler, Hrubesch und Völler benötigten weniger Spiele für eine dreistellige Trefferzahl. Zudem ist er überhaupt der erste ausländische Profi, der die 100er Marke so früh knackte (168 Bundesligaspiele).