Köln - Sieben Punkte in sieben Tagen: Eingeleitet durch den schnellsten Elfmeter der Saison hat der FC Schalke 04 die englische Woche sehr positiv abgeschlossen. Die Gelsenkirchener gewannen in einem phasenweise begeisternden Spiel beim 1. FC Köln mit 3:1 (2:1) und feierten einen weiteren wichtigen Sieg im Kampf um die Champions-League-Qualifikation. 

Klaas-Jan Huntelaar verwandelte in der 2. Minute den bereits nach 51 Sekunden verhängten Foulelfmeter zum 0:1, Max Meyer legte nach (24.). Der zwei Minuten zuvor eingewechselte Franco Di Santo sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für die Entscheidung. Für den FC, für den Leonardo Bittencourt mit dem ersten Saisontor zwischenzeitlich verkürzte (33.), sind höhere Ziele nach nur einem Sieg aus den letzten acht Spielen dagegen in weite Ferne gerückt. 

Modeste fit - Hector wieder dabei

Während bei Schalke Shootingstar Leroy Sané im vierten Ligaspiel in Folge auf der Bank saß konnte FC-Trainer Peter Stöger auf Nationalspieler Jonas Hector (Oberschenkelprellung) und Torjäger Anthony Modeste (Kopfprellung) zurückgreifen. 

Beim frühen Foulelfmeter für die Gäste gab es keine Diskussion: FC-Abwehrchef Dominic Maroh schlug Pierre-Emile Höjbjerg im Strafraum ins Gesicht, Huntelaar verwandelte sicher.

Dicke Chancen auf beiden Seiten

In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch - so hatte Modeste nach schöner Flanke von Marcel Risse nicht völlig freistehend neben das Tor geköpft (9.) und fünf Minuten später aus noch aussichtsreicher Position ein Luftloch getreten. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Bittencourt, der nach einem haarsträubenden Rückpass von Johannes Geis aus wenigen Metern an Ralf Fährmann scheiterte.

Aber auch das 0:2 war früher möglich, als Kölns Keeper Timo Horn in einer rasanten Anfangsphase gegen Höjbjerg parierte (12.). Nach Meyers Tor nach Vorlage des überragenden Höjbjerg hatten die Gäste das Spiel scheinbar sicher im Griff und besaßen weitere Möglichkeiten. Prompt traf Bittencourt, direkt im Gegenzug traf Younes Belhanda die Latte.

Fährmann hält überragend

Im zweiten Durchgang blieb das Spiel munter, da beide Teams kompakter standen und konzentrierter verteidigten, gab es aber deutlich weniger Chancen. Die Kölner machten aber durchaus Druck, zur Entlastung brachte Breitenreiter nach einer Stunde Sané, der prompt die erste große Chance nach der Pause hatte (63.). Auf der Gegenseite scheiterte der eingewechselte Philipp Hosiner mit einem Schlenzer an Fährmann (72.).

Anstatt des Ausgleichs fiel dann der dritte Treffer für die Knappen, Di Santo köpfte kurz nach seiner Einwechslung ein. In der Schlussphase rettet nochmals der starke Fährmann.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels: Ralf Fährmann

Ralf Fährmann parierte acht der neun Bälle, die auf seinen Kasten kamen, und war damit maßgeblich daran beteiligt, dass Schalke den zweiten Sieg in Folge feierte.