Vor dem wichtigen Duell am Samstag gegen Energie Cottbus (Sa., ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) sprach Frankfurts Abwehrmann Chris mit bundesliga.de. Der Brasilianer macht deutlich, dass die Eintracht bisher mehr Punkte hätte holen können.

bundesliga.de: Am Samstag kommt der Vorletzte Energie Cottbus in die Commerzbank-Arena. Ist das Duell mit den Lausitzern für die Eintracht ein "Sechs-Punkte-Spiel" im Abstiegskampf?

Chris: Das Spiel ist sehr wichtig für uns, wir müssen die drei Punkte holen. Wir haben schon öfter gegen Cottbus gespielt und wissen daher, wie schwer es wird. Wir müssen am Samstag alles geben. Aber ich glaube fest daran, dass wir es schaffen, weil wir eine gute Mannschaft haben.

bundesliga.de: Die Eintracht hat in dieser Saison noch gegen keine Mannschaft verloren, die in der Tabelle unter ihr stand. Was ist das Geheimnis dieses Erfolgs?

Chris: Da gibt es kein Geheimnis. In dieser Saison haben die Mannschaften in der Bundesliga soviel Qualität, dass jeder jeden schlagen kann. Wir haben das auch bewiesen, aber jetzt ist es wichtig, dass man die Spiele auch gewinnt.

bundesliga.de: In den vergangenen acht Spielen glückte Frankfurt nur ein Sieg - und zwar in Karlsruhe. Wieso tut sich die Eintracht schwer, die Gegner zu besiegen?

Chris: Das ist ganz schwer zu sagen. Wir haben nicht schlecht gespielt, nur leider nicht gewonnen. Gegen Schalke, Hoffenheim oder Leverkusen waren wir besser, haben aber den Platz nicht als Sieger verlassen. Uns fehlte ein wenig die Konzentration in den entscheidenden Situationen, um das Tor zu machen. Aber wichtig ist, dass wir so weiterspielen wie im Moment.

bundesliga.de: Frankfurt hat nach 25 Spieltagen 26 Punkte gesammelt und steht auf dem 12. Platz. In der Vorsaison waren es zum gleichen Zeitpunkt 39 Punkte und Rang 7. Woran liegt es, dass sich die Eintracht in dieser Saison schwer tut, sich aus dem Abstiegsstrudel zu befreien?

Chris: Wichtige Spieler waren bei uns lange verletzt, die haben uns natürlich gefehlt. So etwas sieht man auch bei anderen Mannschaften, als Bayern beispielsweise ohne Ribery spielen musste. Wir hatten zeitweise nur 16 gesunde Spieler, das habe ich noch nie erlebt. Mittlerweile sind einige zurückgekehrt und wir spielen gleich wieder besseren Fußball.

bundesliga.de: In der Länderspielpause musste sich die Eintracht in einem Testspiel dem Zweitliga-Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden nach schwacher Leistung mit 0:2 beugen. Was darf den Fans Mut machen, dass die Eintracht am Samstag den FC Energie Cottbus besiegt?

Chris: Das Ergebnis ist nicht so wichtig, es war eben nur ein Testspiel. Wir haben Einiges ausprobiert und darauf geachtet, dass sich niemand verletzt. In der Saisonvorbereitung haben wir starke Leistungen in den Testspielen abgeliefert, aber dann gegen Hertha BSC am 1. Spieltag verloren. Wichtig ist es, in der Bundesliga zu gewinnen. Ich denke, wir sind gut für unser Heimspiel vorbereitet.

Die Fragen stellten Thomas Mörs und Thorsten Schaff