Bei Minustemperaturen verließen Trainerteam, Spieler, Betreuer, Ärzte, Zeugwarte und Physiotherapeuten des VfB Stuttgart am Sonntagvormittag mit einer Chartermaschine den Stuttgarter Flughafen und machten sich auf den Weg ins Trainingslager nach Spanien.

Nach rund zwei Stunden Flugzeit erreichte man den Landeplatz von Murcia. Das Thermometer zeigte 20 Grad Celsius und die Sonne strahlte.

Nur Lanig und Boka fehlen

Cheftrainer Christian Gross konnte am Flughafen nahezu seinen gesamten Kader begrüßen. Neben dem Langzeitverletzten Martin Lanig und Afrika-Cup-Teilnehmer Arthur Boka fehlten allerdings die beiden Mittelfeldspieler Yildiray Bastürk und Jan Simak in der Reisegruppe.

Bastürk nutzt die Zeit, um verschiedene Optionen eines Vereinswechsels zu prüfen. Dafür berief Christian Gross Daniel Didavi vom VfB II und Tobias Rühle von der U 19 zu den Teilnehmern in La Manga.

Acht Tage konzentrierte Arbeit

Im Südosten Spaniens bereitet sich das Team acht Tage konzentriert auf die in zwei Wochen beginnende Rückrunde vor.

"Bei dem Schneechaos in Stuttgart ist es wichtig, dass wir uns bei guten Bedingungen intensiv und konzentriert auf die bevorstehende Rückrunde vorbereiten können", sagte Sami Khedira. In den nächsten Tagen käme es vor allem darauf an, "die Grundlagen zu legen und im taktischen und spielerischen Bereich zu arbeiten", erklärte Khedira weiter.