Manchmal kann die Sache mit dem Toreschießen so einfach sein. "Ich hatte keine andere Möglichkeit, habe draufgehauen und den Ball super getroffen", beschreibt Cacau seinen Rechtshammer aus über 20 Metern, mit dem er das 1:0 seines VfB Stuttgart gegen Schalke 04 erzielte und die Gunst der User von bundesliga.de bei der offiziellen Wahl zum Tor des 32. Spieltags gewann.

Mit 34 Prozent aller Stimmen setzte sich der gläubige Brasilianer gegen die Konkurrenten durch und bewies, dass der Angriff des VfB Stuttgart nicht nur aus Mario Gomez besteht. In Abwesenheit des verletzten Toptorjägers avancierten Cacau und Gomez-Ersatz Ciprian Marica mit ihren Treffern zu den Matchwinnern beim 2:1-Erfolg auf Schalke und halten den VfB auf Kurs im Titelrennen.

Guerrero-Hammer auf Rang 2

Auf Platz 2 bei der Wahl schaffte es Paolo Guerrero mit seinem trockenen und kraftvollen Kracher aus 25 Metern. Der sehenswerte Treffer des Peruaners brachte den Hamburger SV bereits nach 15 Minuten gegen den VfL Bochum auf die Siegerstraße und dem Angreifer 24 Prozent der Stimmen. Am Ende hieß es 3:1 für die Norddeutschen, wodurch sie Borussia Dortmund wieder vom 5. Rang verdrängten.

Nur knapp dahinter belegt Hugo Almeida Platz 3 bei der Wahl zum Tor des Spieltags. Der Freistoßhammer des Portugiesen besiegelte den 5:0-Auswärtserfolg von Werder Bremen bei Eintracht Frankfurt, 23 Prozent der Nutzer von bundesliga.de wählten seinen Treffer.

Ribery und Dzeko geschlagen

Den 4. Rang erreichte Franck Ribery vom FC Bayern München. Der Franzose schloss einen Konter des Rekordmeisters beim 3:0-Sieg gegen Leverkusen erfolgreich mit einem unhaltbaren Schuss unter die Latte zum zwischenzeitlichen 2:0 ab und erhielt dafür 13 Prozent der Stimmen.

Auf Platz 5 sahen die User den Treffer von Edin Dzeko beim 3:0-Erfolg des VfL Wolfsburg gegen Borussia Dortmund. Nach schöner Vorarbeit von Josué netzte der Bosnier unhaltbar zum 1:0 ein und vereinte sechs Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich.