Dortmund - Rechtzeitig zum Endspurt der Saison scheint Shinji Kagawa in Form zu kommen. Beim 2:0-Sieg des BVB über Frankfurt (Spielbericht) gelang dem Japaner im zweiten Spiel in Folge ein Tor – und die Dortmunder nehmen jetzt Kurs auf Europa. Nach der Partie lieferte Kagawa eine relativ simple Erklärung für den Aufschwung und demonstrierte vor dem Pokalspiel bei den Bayern Selbstbewusstsein.

Entspannt war Shinji Kagawa nur mit einem Handtuch um die Hüften noch in die Frankfurter Gästekabine geschlendert, um mit seinen Landsleuten Makoto Hasebe und Takashi Inui ein wenig zu plaudern. So relaxt und gut gelaunt hat man den kleinen Japaner schon  lange nicht mehr gesehen. Auch für ihn war es wie für den BVB eine schwierige Saison, nicht immer schaffte Kagawa den Sprung in die Startelf.

Jetzt scheinen Spielfreude und Lächeln gleichermaßen zurück, so dass Dortmunds Nummer sieben sich nach der Partie samt Dolmetscher auch gern Zeit nahm für ein paar Fragen. Ein Gespräch über Spaß und Selbstvertrauen, Endspiele und Europa League - und eine richtig schöne Erinnerung an die Bayern.

"Ein Schritt näher an unserem Ziel"

Frage: Shinji Kagawa, das war ein ganz wichtiger Sieg. Nach dem 2:0-Erfolg über einen direkten Konkurrenten scheint der BVB auf klarem Kurs Richtung Europa League.

Shinji Kagawa: Es ist schon seit einiger Zeit so, dass jedes Spiel für uns wichtig ist und quasi jede Partie für uns ein Endspiel ist.  Natürlich war es sehr schön, dass wir auch jetzt gegen Frankfurt wieder gewinnen konnten. Jetzt sind wir noch einen Schritt näher an unserem Ziel. Wir wollen in die Europa League, gar keine Frage! Aber trotzdem bleibt es dabei: Wir müssen von Spiel zu Spiel denken – und so dann möglichst Sieg für Sieg einfahren

Frage: Sie selbst haben schon wieder getroffen. Sind Sie jetzt endlich auch richtig drin in dieser Saison?

Kagawa: In unserer Mannschaft passt es im Moment richtig gut. Alle haben richtig Spaß und spielen sehr gut zusammen. Das ist der Schlüssel, deswegen gewinnen wir unsere Spiele. Für mich persönlich ist es wichtig, diesen Schwung und diesen Spaß auch in die nächsten Spiele mit hinein zu nehmen.

Frage: Das nächste Spiel steigt dann gleich am Dienstag im Pokal gegen die Bayern. Wie hoch schätzen Sie die Chancen des BVB auf einen Sieg ein?

Kagawa: Der Pokal ist eine K.o.-Runde. Das heißt für uns am Dienstag Sieg oder Niederlage, Schwarz oder Weiß. Da gibt es keine Prozentzahlen und nichts dazwischen. Wir müssen alles in diese Partie reinhauen, was geht. Weniger wird gegen die Bayern auf keinen Fall reichen.

"Das Finale vor drei Jahren werde ich nie vergessen"

Frage: Und wie groß ist das Selbstbewusstsein?

Kagawa: Die Bayern kommen uns jetzt gerade richtig gelegen. Wir können unseren Schwung aus der Bundesliga mitnehmen und genau so ins Pokal-Halbfinale gehen. Die letzten Spiele haben uns eine Menge Selbstvertrauen gegeben. Das wollen wir jetzt ins Pokalspiel stecken und am Dienstag auch in München zeigen.

Frage: Ihnen selbst liegen die Bayern im Pokal ja durchaus, wenn man an das Finale 2012 zurückdenkt.

Kagawa: Dieses Finale vor drei Jahren werde ich nie vergessen, das war ein richtig großer Moment. Aber wir sollten jetzt nicht in Erinnerungen schwelgen. Wir haben die richtige Richtung eingeschlagen, aber jetzt müssen wir uns auch im Pokal beweisen.

Frage: Und Jürgen Klopp dann noch einen perfekten Abschied aus Dortmund bereiten?

Kagawa: Wir empfinden große Dankbarkeit, und sind ihm das einfach schuldig. Bald ist die Zeit des Abschieds gekommen, und das wird nicht einfach. Um so mehr heißt es jetzt für uns, in den letzten Spielen auch für den Trainer noch einmal alles raus zu hauen.

Aus Dortmund berichtet Dietmar Nolte