München - bundesliga.de präsentiert wissenswerte Fakten rund um den 15. Spieltag.

TORE: Am 15. Bundesliga-Spieltag fielen 19 Tore, das sind im Schnitt 2,1 pro Spiel. Der Gesamtschnitt in dieser Saison (424 Tore in 135 Partien) liegt bei 3,14 Toren pro Spiel. Mehr Tore gab es zuletzt in der Saison 1986/87, als pro Partie im Schnitt 3,24 Tore fielen.

HERBSTMEISTERSCHAFT: Durch die Mainzer Niederlage in Frankfurt stand Tabellenführer Dortmund schon vor dem eigenen Spiel als Herbstmeister fest. So früh gelang es zuvor nur zwei Teams: Nur Eintracht Frankfurt und der 1. FC Kaiserslautern standen in den Spielzeiten 1993/94 bzw. 1997/98 schon nach 15 Spieltagen als Herbstmeister fest.

Dortmund baut mit dem 2:0 in Nürnberg den Bundesliga-Rekord an Auswärtssiegen in Serie innerhalb einer Saison aus und stellt einen weiteren ein: Acht Gastspiele in Folge hatte bisher nur der FC Bayern 2005 saisonübergeifend gewonnen. Der BVB hat nun 40 Punkte nach 15 Spielen - das gelang zuvor noch nie einem Team in der Bundesliga!

Nach diesem Sieg fehlen dem BVB nur noch vier Punkte zur besten Hinrunde in der Bundesliga-Geschichte, die spielte bisher der FC Bayern in der Saison 2005/06 (44 Zähler). Dortmunds zehn Punkte Vorsprung nach 15 Spielen gab es zuvor noch nie in der Bundesliga-Geschichte, auch nicht, wenn man die Saisons vor 1995/96 auf die Drei-Punkte-Regel umrechnet.

Zum 3. Mal nach 1994/95 und 1995/96 feiert der BVB die Herbstmeisterschaft - in den damaligen Spielzeiten wurde der BVB auch am Saisonende Meister.

AUSWÄRTSSTÄRKE: Am 15. Spieltag gab es fünf Heimsiege, zwei Remis und zwei Auswärtssiege. Dennoch liegt der Anteil an Auswärtssiegen in der aktuellen Saison bei 34 Prozent (46 Auswärtssiege in 135 Partien), anteilig deutlich mehr Spiele als beim bisherigen Bundesliga-Höchstwert aus der Vorsaison (31 Prozent).

AUSWÄRTSSCHWÄCHE: Bayern bleibt auf fremden Plätzen zum 5. Mal in Serie sieglos - so lange mussten die Münchner in der Liga seit knapp neun Jahren (Februar 2002) nicht mehr auf einen Auswärtssieg warten.

TORSCHÜTZEN: Die Torschützenliste führt Frankfurts Theofanis Gekas (13 Tore) weiterhin an. Der Grieche traf zum 2:1-Endstand gegen Mainz, Verfolger Papiss Demba Cisse (Freiburg, 11) markierte gegen den HSV den 1:0-Endstand. Wolfsburgs Edin Dzeko verpasste es, sich Platz drei alleine zu sichern, verschoss gegen Bremen einen Elfmeter und rangiert mit neun Toren weiterhin gemeinsam mit Bayerns Mario Gomez, Kaiserslauterns Srdjan Lakic und Bremens Hugo Almeida, die alle nicht getroffen haben, auf Platz drei. Mike Hanke erzielte an den letzten 3 Spieltagen je ein Jokertor.

ASSISTS: Kaiserslauterns Christian Tiffert führt weiterhin mit neun Assists die Wertung als bester Vorbereiter an. Ze Roberto vom HSV folgt mit sieben Assists.

KARTEN: Auch der 15. Spieltag kam wie alle anderen Spieltage dieser Saison nicht ohne Feldverweis aus. Hoffenheims Isaac Vorsah flog in Stuttgart mit Rot vom Platz. In Mönchengladbach musste Raul Bobadilla frühzeitig gehen. Beiden Akteuren wird eine Tätlichkeit vorgeworfen. Insgesamt gab es 2010/11 nun 30 Platzverweise, im Schnitt zwei pro Spieltag.

ELFMETER: Am 15. Spieltag gab es vier Elfmeter. In der Partie VfL Wolfsburg - Werder Bremen verschossen Torsten Frings (gehalten) und Edin Dzeko (drüber) jeweils. Besser machten es bei Eintracht Frankfurt - 1. FSV Mainz 05 Andre Schürrle und Theofanis Gekas. Im Duell Schütze-Torwart führen die Schützen mit 27:12 - 69 Prozent der Elfmeter waren drin.

JUBILÄEN: Ralf Rangnick holte seinen 350. Punkt als Bundesliga-Trainer. Mainz bestritt sein 75. Auswärtsspiel im Oberhaus. Die Bilanz auf fremden Plätzen: 16 Siege, 19 Unentschieden und 40 Niederlagen bei 78:124 Toren.

SERIEN: Wolfsburg hat erstmals seit 41 Heimspielen nicht getroffen - damit endete die längste Torserie der "Wölfe" im Oberhaus.