Der DFB-Pokal als Chance zur Wiedergutmachung: Nach der Entlassung von Trainer Marcel Koller soll das Interimsduo Frank Heinemann und Dariusz Wosz die Stimmung beim VfL Bochum mit einem Prestige-Erfolg im kleinen Revierderby gegen Schalke 04 wieder verbessern (ab 20:15 Uhr im Live-Ticker).

In Bochum ist Interims-Coach Frank Heinemann bemüht, vor dem Duell gegen Schalke Optimismus zu verbreiten.

"Ich sehe die Lage positiv"

"Ich sehe die Lage positiv: Es ist ein Derby, das Stadion ist voll, und wir haben die große Chance, vieles wiedergutzumachen", sagte Heinemann: "Die Mannschaft kennt mich, und ich kenne das Team. Ich bin bereit, die Verantwortung zu übernehmen."

VfL-Manager Thomas Ernst äußerte sich zur Trennung des langjährigen Trainers Marcel Koller und richtete den Blick nach vorne. "Wir hoffen auf eine Befreiung in den Köpfen der Spieler", sagte Ernst, der bei der Suche nach einem neuen Trainer um eine "schnelle Lösung mit Qualität" bemüht ist.

Derby-"Doppelpack" für Schalke

Die Schalker freuen sich derweil auf den Derby-"Doppelpack" in Bochum und vier Tage später beim Erzrivalen Borussia Dortmund. "Wir wollen unbedingt ins Achtelfinale einziehen. Danach können wir mit Selbstbewusstsein nach Dortmund fahren", sagte Torhüter Manuel Neuer.

S04-Coach Felix Magath ist überzeugt, dass seine junge Mannschaft mit der Derby-Stimmung umgehen kann. "Erst wenn die Wellen hochschlagen sieht man, wer bestehen kann. Aber bei den Auswärtsspielen in Hoffenheim oder Köln gab es auch gute Stimmung. Deswegen sind die jungen Leute auf einen heißen Tanz vorbereitet", sagte der Trainer. Bei Schalke ist der Einsatz von Stürmer Kevin Kuranyi fraglich, der an einer Grippe leidet.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Bochum: Fernandes - Maltritz, Yahia, Mavraj, Bönig - Imhof, Dabrowski - Epallé, Azaouagh, Fuchs - Klimowicz

Schalke: Neuer - Höwedes, Westermann, Bordon, Rafinha - Moritz, Schmitz, Kobiashvili - Farfan, Kenia - Asamoah


TuS Koblenz - Energie Cottbus

Energie Cottbus muss bei der TuS Koblenz auf die Leistungsträger Jiayi Shao und Stanislav Angelov verzichten. Der chinesische Nationalspieler Shao erlitt beim 1:5-Debakel des Bundesliga-Absteigers beim SC Paderborn am Freitag eine tiefe Risswunde im Unterschenkel. Der Bulgare Angelov steht aufgrund eines grippalen Infekts nicht zur Verfügung.

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz sieht das Gastspiel in Koblenz als Chance zur Wiedergutmachung. Der Ex-Profi forderte von seinen Spielern "die richtige Einstellung, Bereitschaft und Leistung". Außerdem kündigte der 44-Jährige an, dass der zuletzt schwache Neuzugang Markus Brzenska wohl nicht in der Startformation der Lausitzer stehen wird: "Vielleicht muss ich ihn schützen und ihn erstmal aus der Kritik nehmen."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Koblenz: Yelldell - Forkel, Mavric, Lense, Skeraj - Hartmann, Everson - Müller, Melinho, Stieber - Kuqi

Cottbus: Tremmel - Bittroff, Burca, Mitreski, Dum - Kurth, Kruska - Sörensen, Miatke - Radu, Jula


Rot Weiss Ahlen - SpVgg Greuther Fürth

Bei Rot Weiss Ahlen gibt Andreas Zimmermann nach der Entlassung von Stefan Emmerling gegen Fürth seinen Einstand als Chef-Trainer. Fürth-Trainer Benno Möhlmann steht nach dem Trainerwechsel beim Gegner vor einer neuen Situation: "Wir wissen natürlich nicht, was kurzfristig hinsichtlich Formation oder System geändert wird. Aber wir beschäftigen uns sowieso mit unserer eigenen Spielweise und nehmen das dann auf dem Platz an."

Möhlmann betonte, dass sein Team inzwischen spieltaktisch so abgestimmt ist, dass man auf verschiedene Systeme eingehen kann. "Wir wollen konzentriert und engagiert zu Werke gehen. Ich sehe gute Chancen, die nächste Runde zu erreichen."

Routinier Marino Biliskov ist wegen seiner Sperre nicht dabei, die Innenverteidigung bilden Jan Mauersberger und Asen Karaslavov. Martin Meichelbeck rückt in den Kader. Trotz am Samstag erlittener Wadenprellung konnte Doppel-Torschütze Christopher Nöthe am Montag weitgehend schmerzfrei trainieren und auch Sami Allaguis Knöchelprellung ist bereits abgeklungen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Ahlen: Kirschstein - Busch, Wiemann, Döring, R. Maul - Mikolajczak, Book, di Gregorio - Reichwein, Toborg, Bröker

Fürth: Loboué - Schröck, Mauersberger, Karaslavov, Falkenberg - Caligiuri - Nehrig, Prib - Mokhtari - Nöthe, Allagui


Karlsruher SC - Borussia Dortmund

Borussia Dortmund und Coach Jürgen Klopp stehen bei Bundesliga-Absteiger Karlsruher SC unter Zugzwang. In Dortmund ist die Situation nach dem schwächsten Start seit 21 Jahren angespannt. Klopp bewertete das 1:1 bei Hannover 96 als "kleinen Neuanfang", doch Spielmacher Tamas Hajnal weiß vor der Partie bei seinem Ex-Club: "Selbstvertrauen können wir uns nur durch Siege zurückholen."

Borussia Dortmund muss neben Sebastian Kehl auf Sven Bender (Virusinfekt) und Dede (Muskelverletzung) verzichten. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Mats Hummels und Felipe Santana.

KSC will die Serie ausbauen

Der KSC hat unter Neu-Trainer Markus Schupp wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach der maximalen Punkteausbeute aus den letzten beiden Ligaspielen gegen Cottbus und Frankfurt, will der KSC dabei seine kleine Serie unter dem neuen Cheftrainer ausbauen.

Dieser erwartet gegen den BVB aber eine andere Partie als am Freitag. "Die Dortmunder werden uns nicht so viele Räume geben und unsere Fehler besser ausnutzen", sagte der 43-Jährige. Personelle Wechsel sind nach den letzten Erfolgserlebnissen nicht zu erwarten. Michael Mutzel und Gaétan Krebs fallen weiterhin aus, nur Macauley Chrisantus könnte nach seiner Verletzung wieder zum Kader gehören.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Karlsruhe: M. Miller - Staffeldt, S. Langkamp, M. Langkamp, A. Schäfer - Stindl, Aduobe, Engelhardt - Timm, Iashvili - A. Fink

Dortmund: Weidenfeller - Owomoyela, Subotic, Felipe Santana, Schmelzer - Hummels - Tinga, Sahin - Hajnal - Valdez, Zidan