München - Nach dem Top-Spiel am Freitag zwischen dem HSV und dem FC Bayern geht der 9. Spieltag mit fünf Spielen in die zweite Phase. Für Schalke 04 gilt es nach dem starken Auftritt in der Champions League auch in der Bundesliga Fuß zu fassen (alle Spiele Samstag, ab 15 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio).

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04

Die "Knappen" könnten nach dem 3:1-Sieg gegen Tel Aviv mit breiter Brust in die Mainmetropole reisen - wenn da nicht der schwache Bundesliga-Start wäre. Schalke steht daher unter gewaltigem Zugzwang, endlich den zweiten Saisonsieg einzufahren. Jermaine Jones glaubt jedenfalls daran: "Wir reisen mit einem Sieg im Gepäck zur Eintracht. Wenn wir dort so konzentriert auftreten, können wir auch in Frankfurt nachlegen und gewinnen."

Eintracht-Coach Michael Skibbe zeigte sich nach der S04-Gala gegen Hapoel mächtig beeindruckt: "Sie haben eine herausragende Leistung gezeigt. Sie hatten aber auch viel Raum und das frühe Tor hat ihnen in die Karten gespielt. Man muss aber auch sehen, dass sie in der Defensive nicht so sehr gefordert wurden. Wir werden jedenfalls versuchen, es ihnen am Samstag schwerer zu machen", kündigt der Eintracht-Trainer an. Das Selbstvertrauen bei den "Adlerträgern" nach zuletzt drei Siegen in Folge ist jedenfalls groß.

"Wir wollen die gute Stimmung aus der Champions League mit in die Bundesliga nehmen", sagt dagegen S04-Cheftrainer Felix Magath. "Jeder Spieler weiß, wie wichtig die Partie in Frankfurt ist", betont der 57-Jährige: "Denn wir alle schauen derzeit nicht gerne auf die Tabelle." Die Harmonie zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen sei gegen die Eintracht wichtig. "Frankfurt hat mit Theofanis Gekas einen Stürmer, der fast immer sein Tor macht. Ihn gilt es zu stoppen. Der Grieche ist aber bei weitem nicht Frankfurts einzige Stärke. Die Mannschaft präsentiert sich geschlossen", hat Magath beobachtet. Bei Schalke fehlen die Langzeitverletzten Tim Hoogland, Christian Pander und Levan Kenia sowie Alexander Baumjohann (Erkältung) und Peer Kluge (Lebensmittelvergiftung), die Eintracht muss auf Sebastian Rode und Zlatan Bajramovic verzichten.




Borussia Mönchengladbach - SV Werder Bremen

Die Borussia wartet seit dem spektakulären 6:3-Sieg in Leverkusen auf den zweiten Saisonerfolg. Klappt es ausgerechnet gegen den Champions-League-Teilnehmer Bremen? VfL-Coach Michael Frontzeck weiß, dass es keine leichte Aufgabe sein wird: "Bremen ist auf Strecke gesehen die beste deutsche Mannschaft für mich. Werder ist individuell super besetzt, der ganze Kader ist auf die Champions League ausgerichtet, so wird auch der Ersatzmann von Tim Wiese seine Qualität haben."

Dabei muss der Gladbach-Trainer auf acht Leistungsträger verzichten: Juan Arango, Roel Brouwers und Sebastian Schachten sind gesperrt, Dante, Karim Matmour, Tony Jantschke, Jean-Sebastien Jaures und Christian Dorda fallen verletzt aus. Jens Wissing könnte auf der linken Abwehrseite sein Startelf-Debüt für die "Fohlen" geben.

Werder, das am Mittwoch ein 1:1 bei Twente Enschede holte, hat ebenso einige Personalprobleme. So fällt Stammkeeper Tim Wiese aus, für den Sebastian Mielitz in den Kasten rückt. Werder-Coach Thomas Schaaf: "Es war keine einfache Situation, die er hervorragend gelöst hat, und er wird auch am Samstag wieder unser vollstes Vertrauen haben." Auch Naldo und Sebastian Boenisch sind nicht einsatzbereit.




SC Freiburg - 1. FC Kaiserslautern

Trotz der 1:2-Niederlage in Bremen ist der SC Freiburg weiter auf einem guten Weg - zumal man nicht vergessen darf, welche Spieler dem Team derzeit nicht zur Verfügung stehen. Heiko Butscher, Pavel Krmas und Torhüter Simon Pouplin fehlen noch bis zur Winterpause. Tommy Bechmann muss noch einige Zeit aussetzen, Jan Rosenthal fehlt nach einem Jochbeinbruch, Jonathan Jäger aufgrund von Knieproblemen, Johannes Flum pendelt noch zwischen Mannschafts- und Aufbautraining und Ivica Banovic war in Bremen das letzte Mal Rot-gesperrt. Von diesen acht Spielern steht gegen Kaiserslautern allein Banovic wieder zur Verfügung.

Dennoch ist SC-Coach Robin Dutt guter Dinge: "Ich erwarte, dass wir in der spielmachenden Rolle sein werden und Kaiserslautern aus einer kompakten Defensive heraus seine Konterchancen sucht. Es ist ein sehr wichtiges Spiel, das wir für uns entscheiden wollen."

Dass es für den FCK keine einfache Aufgabe wird, dessen ist sich Trainer Marco Kurz bewusst: "Die Freiburger sind eine sehr spielstarke Mannschaft, die kompakt steht. Darüber hinaus halte ich sie für ein sehr gefestigtes Team, immerhin haben sie mit der aktuellen Mannschaft bereits ein Jahr Bundesliga überstanden." Im Gegensatz zu den Gastgebern ist die Personalsituation des FCK entspannt. Kurz kann auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen. Lediglich Mittelfeldspieler Chadli Amri und Jan Simunek werden voraussichtlich nicht spielen können.




Hannover 96 - 1. FC Köln

Nach einer Zeit verletzungsbedingter Trennung von Didier Ya Konan und Mohamed Abdellaoue wollen die beiden 96-Stürmer gegen Köln wieder gemeinsam für Unruhe im Strafraum des Gegners sorgen. Sehr zur Freude von Trainer Mirko Slomka, dessen Team zuletzt zwei Mal in Folge punkt- und torlos blieb: "Wir können uns über die Rückkehr von 'Moa' freuen. Nach sehr gelungenem Integrationstraining ist er nun wieder bei den Mannschaftseinheiten dabei und wird am Sonnabend spielen können." Dagegen muss Emanuel Pogatetz pausieren, dessen geheilter Muskelfaserriss im Training durch eine unglückliche Aktion wieder aufgebrochen ist. Da Karim Haggui Rot-gesperrt ist, muss Slomka seine Innenverteidigung neu besetzen, vermutlich mit Christian Schulz und Christopher Avevor. Im Sturm muss Mike Hanke wegen einer Grippe passen.

Die Rheinländer brauchen dringend einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Der Vorstand gab diesbezüglich eine Erklärung ab: "Wichtig ist, dass wir Punkte auf dem Platz holen und, auch wenn wir zuletzt trotz guter Leistung unglücklich gegen Borussia Dortmund verloren haben, denken wir, dass das Auftreten der Mannschaft auch in Spielen wie gegen den FC Bayern, St. Pauli oder Hoffenheim in Ordnung war."

Trotz der guten Leistungen hat der FC nur fünf Punkte auf dem Konto, ein Sieg in Hannover käme dager gerade recht. "Druck hast du immer, wenn die Punkte fehlen. Die Situation ist nicht einfach, aber damit musst Du als Trainer leben", sagte Coach Zvonimir Soldo. Fehlen werden Sebastian Freis (Schulter-OP), Kevin McKenna (Knorpelschaden) und Manasseh Ishiaku (Sprunggelenksverletzung). Auch für Christopher Schorch kommt nach überstandenem Kreuzbandriss ein Einsatz in Hannover zu früh.




1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg

"Club"-Trainer Dieter Hecking und sein Team sind hungrig, gegen die "Wölfe" weiter an der kleinen Heimserie zu arbeiten: "Wir wollen wieder Begeisterung schaffen. Die Begeisterung bei den emotionalen Heimsiegen gegen den VfB Stuttgart und Schalke 04 waren unglaublich. Ein dritter Heimsieg wäre überragend!"

Doch der Respekt vor den Niedersachsen ist groß. "Wolfsburg ist ein schwieriger Gegner", analysierte Hecking: "Die Mannschaft zeigt zwei Gesichter. Zwar haben die Spieler eine hohe individuelle Qualität, die Ergebnisse lassen aber noch zu wünschen übrig." Personell kann Hecking aus dem Vollen schöpfen: Javier Pinola hatte mit einer Magen-Darm-Verstimmung unter der Woche zwar das Training abgebrochen, wird aber am Samstag wieder fit sein.

Beim VfL hat man die schmerzhafte 2:3-Niederlage gegen Leverkusen nach 2:0-Führung abgehakt, der Blick geht nach vorne. "Der Gegner wird es uns sicher nicht leicht machen. Entscheidend ist, wie wir auf das Leverkusen-Spiel, das wir eigentlich hätten gewinnen müssen, antworten. Ich erwarte von meiner Mannschaft eine starke und positive Reaktion", sagte Wolfsburgs Trainer Steve McClaren. Außer Arne Friedrich und Diego Benaglio sind alle Spieler fit. Für den Schweizer Stammkeeper wird in Nürnberg erneut Marwin Hitz das VfL-Tor hüten.