In Zürich wurden am heutigen Mittwoch die fünf Gruppen für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika ausgelost.

Die vermeintlich schwerste Gruppe hat der deutsche Trainer Otto Pfister mit Kameruns "unzähmbaren Löwen" in der letzten Qualifikationsphase für die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika erwischt.

Pfister gegen das Ex-Team

Bei der Auslosung am Mittwoch im Hauptquartier des Weltverbandes FIFA in Zürich erhielt der Olympiasieger von Sydney in der Gruppe A den viermaligen Afrika-Cupsieger Marokko sowie Gabun und das 2006 für die WM in Deutschland qualifizierte Togo, einst auch Trainer-Station von Pfister, zugeteilt.

Wie Kamerun bereits viermal bei WM-Endrunden vertreten war bislang auch Tunesien. Die "Adler von Kathargo" treffen in der B-Gruppe auf Atlanta-Olympiasieger Nigeria, die frühere Mannschaft des einstigen deutschen Nationaltrainers Berti Vogts. Kenia und Moasambik sind die weiteren Gegner.

Ägypten gegen Algerien

Afrika-Cupsieger Ägypten tritt in der C-Gruppe gegen den zweimaligen WM-Starter Algerien an, der 1982 in Spanien bei seinem WM-Debüt mit einem 2:1-Sieg über Deutschland für eine Sensation gesorgt hatte. Zudem spielt der Afrika-Rekordsieger gegen Sambia und Ruanda.

Die D-Gruppe führen Ghanas "Black Stars" vor Mali, Benin und Sudan an. In der Gruppe E muss sich die wie Ghana bei der WM 2006 in Deutschland vertretene Elfenbeinküste mit Guinea, Burkina Faso und Malawi auseinandersetzen.

Auf Platz 1 direkt in den Süden

Die Gruppensieger der letzten Qualifikationsrunde (28. März bis 15. November 2009) sind wie WM-Gastgeber Südafrika für die Endrunde qualifiziert. Zudem sichern sich die jeweils drei Gruppenbesten die Tickets für die Afrika-Cup-Endrunde 2010 in Angola.

Die Gruppenauslosung:

  • Gruppe A: Kamerun, Marokko, Gabun, Togo

  • Gruppe B: Nigeria, Tunesien, Kenia, Mosambik

  • Gruppe C: Ägypten, Algerien, Sambia, Ruanda

  • Gruppe D: Ghana, Mali, Benin, Sudan

  • Gruppe E: Elfenbeinküste, Guinea, Burkina Faso, Malawi