Köln - Bernd Schuster, Klaus Allofs oder Diego - sie alle haben sich mit fulminanten Weitschuss-Toren in den Geschichtsbüchern der Fußball-Bundesliga verewigt. Am 20. September 2014 wurden diese Superstars der Liga aber von Moritz Stoppelkamp in den Schatten gestellt.

Ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein Hannover 96 traf der Mittelfeldspieler des SC Paderborn in der Schlussminute aus unerreichten 82,3 Metern zum 2:0-Endstand ins Tor. Der Treffer war gleich doppelt wertvoll, weil er den Aufsteiger an diesem 4. Spieltag auch noch an die Tabellenspitze der Bundesliga beförderte.

"Ich wusste gar nicht, dass ich überhaupt so weit schießen kann", sagte Stoppelkamp nach seinem Kunstschuss. Sein Wahnsinnstor ist in Ostwestfalen auch über die Saison hinaus allgegenwärtig: Im Herbst ehrte der Verein den Mittelfeldspieler mit der Benennung eines Fußwegs zum Stadion in Moritz-Stoppelkamp-Allee. Länge: 82,3 Meter!

Video: Das Rekordtor von Moritz Stoppelkamp

Zurück zur Übersicht: Köpfe der Saison 2014/15