Er war nicht der einzige Spieler, der auf dem seifigen Rasen der osnatelARENA ausrutschte - aber niemanden erwischte es so schlimm wie Damien Le Tallec: Der 19 Jahre alte Franzose zog sich bei der 2:3-Niederlage des BVB in Osnabrück eine äußerst schmerzhafte Schulterverletzung zu.

Es lief die 70. Spielminute. Damien Le Tallec, wenige Sekunden zuvor eingewechselt, setzte 30 Metern vor dem gegnerischen Tor zum Sprint an, strauchelte ohne Fremdeinwirkung und blieb auf dem Rasen liegen. Es dauerte mehrere Minuten, bis Betreuer und Ärzte den Franzosen auf eine Trage legen und vom Spielfeld tragen konnten.

Bänderiss befürchtet

In der Kabine wurde der Franzose betäubt und das ausgekugelte Schultergelenk wieder eingerenkt. "Alles ist wieder da, wo es sein soll. Doch bei so einer Geschichte können Bänder gerissen sein", sagte Dr. Braun.

Le Tallec verbrachte die Nacht zu Mittwoch im Knappaschaftskrankenhaus in Brackel. "Nach der Kernspintomographie kann die weitere Therapie festgelegt werden", so Braun.