Die Bundesliga-Stiftung bekommt prominente Unterstützung: Alt-Bundeskanzler Dr. h.c. Gerhard Schröder, der ehemalige Bundesaußenminister Dr. Klaus Kinkel, sowie der EU-Beauftragte und frühere bayerische Ministerpräsident Dr. Dr. h.c. Edmund Stoiber, Handball-Weltmeister Heiner Brand und Werner E. Klatten, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe sind neue Kuratoren der Bundesliga-Stiftung.

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Kuratoriums erhielten sie ihre Ernennungsurkunde aus den Händen des Vorsitzenden des Stiftungsrates, Dr. Reinhard Rauball, und des Vorstandsvorsitzenden der Bundesliga-Stiftung, Tom Bender. Zum Vorsitzenden des Kuratoriums wurde der ehemalige WDR-Intendant Dr. h.c. Fritz Pleitgen gewählt.

"Fußball ist ein bedeutender Teil unserer Gesellschaft"

"Im Namen der Bundesliga-Stiftung möchte ich mich ganz herzlich für das Engagement unserer Kuratoren bedanken. Wir freuen uns, dass sich weitere namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Wissenschaft für die Arbeit der Bundesliga-Stiftung engagieren", erklärt Dr. Reinhard Rauball: "Fußball ist ein bedeutender Teil unserer Gesellschaft. Daraus erwächst Verantwortung, die wir gemeinsam mit unseren Kuratoren übernehmen wollen."

Bereits im Januar hatte die Bundesliga-Stiftung ihre ersten sieben Kuratoren ernannt. Dies waren: Fußball-Idol Günter Netzer, TV-Legende Fritz Pleitgen, Adidas-Chef Herbert Hainer, Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann, Reck-Weltmeister Eberhard Gienger sowie die Ehrenangehörigen des Ligaverbandes, Gerhard Mayer-Vorfelder und Wilfried Straub.