Tom Bender (l.), Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung, und Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball (r.) mit den neuen Kuratoren Werner E. Klatten, Heiner Brand, Dr. Gerhard Schröder, Dr. Edmund Stoiber und Dr. Klaus Kinkel (v.l.n.r.)
Tom Bender (l.), Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung, und Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball (r.) mit den neuen Kuratoren Werner E. Klatten, Heiner Brand, Dr. Gerhard Schröder, Dr. Edmund Stoiber und Dr. Klaus Kinkel (v.l.n.r.)
Bundesliga

Schröder und Stoiber unterstützen Bundesliga-Stiftung

Die Bundesliga-Stiftung bekommt prominente Unterstützung: Alt-Bundeskanzler Dr. h.c. Gerhard Schröder, der ehemalige Bundesaußenminister Dr. Klaus Kinkel, sowie der EU-Beauftragte und frühere bayerische Ministerpräsident Dr. Dr. h.c. Edmund Stoiber, Handball-Weltmeister Heiner Brand und Werner E. Klatten, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe sind neue Kuratoren der Bundesliga-Stiftung.

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Kuratoriums erhielten sie ihre Ernennungsurkunde aus den Händen des Vorsitzenden des Stiftungsrates, Dr. Reinhard Rauball, und des Vorstandsvorsitzenden der Bundesliga-Stiftung, Tom Bender. Zum Vorsitzenden des Kuratoriums wurde der ehemalige WDR-Intendant Dr. h.c. Fritz Pleitgen gewählt.

"Fußball ist ein bedeutender Teil unserer Gesellschaft"

"Im Namen der Bundesliga-Stiftung möchte ich mich ganz herzlich für das Engagement unserer Kuratoren bedanken. Wir freuen uns, dass sich weitere namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Wissenschaft für die Arbeit der Bundesliga-Stiftung engagieren", erklärt Dr. Reinhard Rauball: "Fußball ist ein bedeutender Teil unserer Gesellschaft. Daraus erwächst Verantwortung, die wir gemeinsam mit unseren Kuratoren übernehmen wollen."

Bereits im Januar hatte die Bundesliga-Stiftung ihre ersten sieben Kuratoren ernannt. Dies waren: Fußball-Idol Günter Netzer, TV-Legende Fritz Pleitgen, Adidas-Chef Herbert Hainer, Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann, Reck-Weltmeister Eberhard Gienger sowie die Ehrenangehörigen des Ligaverbandes, Gerhard Mayer-Vorfelder und Wilfried Straub.