München - Der FC Schalke 04 tritt zum Pflichtspielauftakt beim unterklassigen Underdog FC Nöttingen an. Außerdem greifen am frühen Montagabend der 1. FC Union Berlin und der SC Paderborn 07 ins Pokal-Geschehen ein. Dabei weht ein Hauch von Zweitliga-Luft durch die Stadien der Ex-Zweitligisten SSV Jahn Regensburg und MSV Duisburg. bundesliga.de blickt auf die Partien voraus.

FC Nöttingen - FC Schalke 04



Die Knappen starten beim Fünftligisten FC Nöttingen (ab 18:15 Uhr im Live-Ticker) in die neue Saison. Die Kräfteverhältnisse sind im Vorfeld der Partie klar verteilt und es kommt einmal mehr zu einem klassischen Duell David gegen Goliath. Nach knapp sechs Wochen Vorbereitung auf die anstehende Spielzeit zeigen sich die Schalker zum Pflichtspielauftakt hoch motiviert. "Ich bin richtig heiß auf die Partie, endlich geht es wieder los", freut sich S04-Kapitän Benedikt Höwedes.

Doch trotz aller Euphorie gilt es, Pokalspiele bei vermeintlich unterlegenen Gegnern mit Vorsicht zu genießen. "Wir gehen die Aufgabe seriös an und bereiten uns konzentriert vor. Wir wissen, wo ihre Stärken liegen und sind gerüstet", erklärt Schalke-Coach Jens Keller, der die Favoritenrolle nicht von seiner Mannschaft weisen will, im Vorfeld der Partie. Bis auf den wegen einer Grippe-Erkrankung noch fraglichen Flügelflitzer Jefferson Farfan, kann der Trainer personell aus dem Vollen schöpfen.

Dass es nur ein kleiner Schritt vom unterklassigen Amateur-Club hin zum waschechten Pokal-Schreck sein kann, hat sich in der Vergangenheit oft genug bewahrheitet. Nöttingen-Trainer Michael Wittwer (Interview) will seine Mannschaft im Duell mit den Stars um Julian Draxler, Klaas-Jan Huntelaar und Co. daher nicht schon im Vorfeld abschreiben: "Wir müssen daran glauben, dass wir an einem Super-Tag auch gegen solche Spieler eine Chance haben. Aber wir können das nur als Mannschaft schaffen." Wittwer ist von der Qualität seiner Spieler überzeugt und traut ihnen auch gegen den Giganten aus dem Ruhrgebiet eine Überraschung zu: "Wenn sie sich in den Zweikämpfen etwas cleverer anstellen und nicht so blauäugig sind wie letztes Jahr gegen Hannover, dann ist bestimmt auch gegen Schalke ein gutes Ergebnis drin."


SSV Jahn Regensburg - 1. FC Union Berlin



Die Chancen auf ein Weiterkommen der Eisernen stehen - zumindest auf dem Papier - nicht schlecht. Ein Sieg und eine Punkteteilung aus den beiden letztjährigen Aufeinandertreffen in der 2. Bundesliga stehen für die Berliner zu Buche. "Wir sind klarer Favorit, wollen diese Rolle auch annehmen und das Spiel unbedingt gewinnen", richtet Union-Abwehrchef Fabian Schönheim eine Kampfansage an den Jahn. Trainer Uwe Neuhaus warnt dennoch davor, die Aufgabe beim Drittligisten (ab 18:15 Uhr im Live-Ticker) auf die leichte Schulter zu nehmen: "Regensburg hat einige Spieler, die Zweitliga-Niveau besitzen." Für das Abendspiel in der Oberpfalz muss Neuhaus auf die Dienste von Mario Eggimann (Sprunggelenksverletzung), Björn Jopek und Ahmed Waseem Razeek (beide Kreuzbandriss) definitiv verzichten.

Der SSV Jahn ist sich seiner Außenseiter-Rolle bewusst und weiß um die Stärken der Köpenicker. "Union hat ein starkes Team, die möchten aufsteigen. Sie haben erfahrene, gute Spieler. Die haben ordentlich Qualität", zollt Jahn-Coach Thomas Stratos dem Gegner im Vorfeld Respekt. Chancen rechnet der Trainer seiner Elf aber trotzdem aus: "Ich sehe Möglichkeiten für uns! In der Laufbereitschaft sehe ich unsere Chance." So oder so verspricht die Neuauflage des letztjährigen Zweitliga-Duells Spannung.


MSV Duisburg - SC Paderborn 07



Der SC Paderborn strebt beim Gastspiel in Duisburg (ab 18:15 Uhr im Live-Ticker) Wiedergutmachung an. Die 0:4-Klatsche in Cottbus am 2. Spieltag ließ ernsthafte Zweifel an der Form des SC aufkommen. Dementsprechend akribisch bereitet Trainer Andre Breitenreiter seine Elf auf die Erstrundenpartie vor. "Die Defizite aus dem letzten Spiel sind im Training abgestellt worden, und jeder ist an die Leistungsgrenze gegangen", versichert der Coach im Vorfeld. Einen klaren Favoriten gebe es in dieser Paarung indes nicht, denn der MSV Duisburg sei "im Grunde eine Zweitligamannschaft". Mit einem Sieg könnten sich die angeschlagenen Paderborner rehabilitieren. "Wir brauchen Krieger, die viel marschieren und die Zweikämpfe annehmen", gibt Breitenreiter die Marschroute vor. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Mahir Saglik, Alban Meha (Beschwerden nach Knieoperation) und Mario Vrancic (Einriss in der Bauchmuskulatur) werden sicher ausfallen.

Beim MSV Duisburg herrscht nach der turbulenten vergangenen Saison und der auf den letzten Drücker gesicherten Lizenz für die 3. Liga Vorfreude auf die Pokal-Begegnung. "Als Klassentieferer kannst du nur gewinnen", findet Zebra-Coach Karsten Baumann. Allerdings sieht er seinen MSV auch nicht in der Rolle des Underdogs. "Wir müssen kompakt stehen und aggressiv nach vorne spielen, einfach Geschlossenheit zeigen. Wenn wir dazu wieder diese wahnsinnige Fan-Kulisse im Rücken haben, habe ich mehr als nur ein Fünkchen Hoffnung", zeigt sich Baumann im Vorfeld durchaus optimistisch. Ein Hauch von Zweitliga-Luft wird am Montag in jedem Fall durch die Schauinsland-Reisen-Arena wehen.