München - Die Vorfreude ist einer gewissen Nervosität gewichen, denn auf einmal muss der FC Schalke 04 wieder um die sichere Teilnahme an der Champions League bangen. Noch nach dem 30. Spieltag, als die Knappen Eintracht Frankfurt mit 2:0 geschlagen hatte, betrug der Vorsprung auf die auf Platz 4 rangierenden Leverkusener sieben Punkte. Der direkte Einzug in die Königsklasse schien sicher. Doch nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge - 1:3 in Stuttgart und 0:1 gegen Gladbach - ist der Vorsprung auf die Werkself auf nur noch drei Punkte geschrumpft. Auch der Fünfte VfL Wolfsburg liegt mit nur vier Zählern Rückstand durchaus noch in Schlagdistanz zu den Königsblauen. (Das Rennen um Platz 3 im Tabellenrechner durchspielen!)

Daher stellt sich die Frage: Verspielt die Mannschaft von Jens Keller tatsächlich noch den 3. Platz? Oder noch schlimmer: Könnte Schalke sogar noch auf den 5. Rang abrutschen und so die Königsklasse gegen die Europa League eintauschen müssen?

Die Königsblauen können eigentlich relativ beruhigt sein: In bisher 50 Jahren Bundesliga rutschten nur fünf Mannschaften, die nach dem 32. Spieltag Dritter waren, an den letzten beiden Runden noch auf den 5. Platz ab. bundesliga.de präsentiert die schlechten Vorbilder für Schalke:

Borussia Mönchengladbach

Der erste Verein, der an den letzten beiden Spieltagen noch den 3. Platz gegen Rang 5 eintauschen musste, war Borussia Mönchengladbach in der Saison 1972/1973. Durch eine 1:3-Niederlage beim Zweiten 1. FC Köln und eine 3:4-Heimpleite am letzten Spieltag gegen den sechstplatzierten VfB Stuttgart wurde die Fohlenelf von Trainer Hennes Weisweiler (Bild, © imago) noch von Fortuna Düsseldorf und dem Wuppertaler SV überholt. Dadurch durfte der WSV anstelle der Borussia in der darauffolgenden Saison im UEFA-Pokal antreten. 

Eintracht Braunschweig

Nur drei Jahre nach den Fohlen ereilte Eintracht Braunschweig dasselbe Schicksal. Am 32. Spieltag durch ein 2:2-Unentschieden gegen Rot-Weiss Essen auf Platz 3 geklettert, gaben die Löwen diesen eine Woche durch ein 1:1-Remis gegen den VfL Bochum wieder ab und rutschten auf Rang 4. Eine 1:6-Klatsche am letzten Spieltag bei Eintracht Frankfurt (Wolfgang Frank, r., erzielte den Ehrentreffer, © imago) und der gleichzeitige 7:4-Sieg des FC Bayern gegen Hertha BSC sorgten dafür, dass Braunschweig am Saisonende nur Fünfter wurde.

Hamburger SV

Für den Hamburger SV war die Saison 1990/1991 nach dem 32. Spieltag praktisch schon gelaufen. Der Rückstand auf den designierten Meister 1. FC Kaiserslautern betrug sieben Punkte, der Vorsprung auf einen Nicht-UEFA-Pokal-Platz drei - in Zeiten der Zwei-Punkte-Regelung ein Polster, das man in zwei Spielen kaum noch verspielen konnte. Doch der HSV verlor am 33. Spieltag mit 0:2 beim VfB Stuttgart und spielte die Woche drauf nur remis gegen den Karlsruher SC (2:2). Glück für die Rothosen, dass der VfB das letzte Saisonspiel in Frankfurt 0:4 verlor und der 1. FC Köln in den letzten beiden Runden nur einen Punkt holte. Mit etwas mehr Pech wären die Hanseaten noch komplett aus den Europapokalrängen gerutscht. So reichte es am Ende zum 5. Platz. (Bild, © imago)

Karlsruher SC

Ganz bitter verlief die Schlussphase der Spielzeit 1993/1994 für den Karlsruher SC. Wie der FC Schalke in der aktuellen Saison belegten die Badener nach 32 Spieltagen den 3. Platz. Durch ein 1:1-Unentschieden zuhause gegen den späteren Meister FC Bayern München verteidigte der KSC zunächst seinen 3. Platz. Die Konkurrenz aus Leverkusen und Dortmund lag aber nur einen Punkt zurück, der Abstand zu Platz 6, der nicht mehr zur Teilnahme am UEFA-Pokal berechtigte, betrug zwei Punkte. Da die Mannschaft von Winfried Schäfer am letzten Spieltag bei der bereits abgestiegenen SG Wattenscheid 09 antreten musste, schien die Europapokal-Qualifikation in der Tasche - doch weit gefehlt. Während Leverkusen, Dortmund und Frankfurt am 34. Spieltag gewannen, ging der KSC beim Vorletzten mit 1:5 unter. Es war die zweithöchste Bundesliga-Niederlage in der Karriere eines gewissen Oliver Kahn (Bild, © imago).

VfB Stuttgart

Auf der Zielgeraden der Saison 2004/2005 verspielte der VfB Stuttgart die mögliche Teilnahme an der Königsklasse. Nach dem 32. Spieltag rangierten die Schwaben nur zwei Punkte hinter dem FC Schalke und Platz 2, der die sichere Teilnahme an der Champions League bedeutete. Als Dritter musste man in die Qualifkation. Doch null Punkte an den letzten beiden Spieltagen - 0:2 beim bereits abgestiegenen VfL Bochum und 1:3 gegen Meister Bayern (Bild, © imago) - sorgten dafür, dass sich der VfB am Saisonende nur auf dem 5. Rang wiederfand: UEFA-Cup statt Champions League. In der durfte der SV Werder Bremen spielen, der sich durch einen 2:1-Sieg in Kaiserslautern am letzten Spieltag noch an Stuttgart und Hertha BSC vorbeischob.

Tabellenrechner: Die letzten Spieltage tippen und tolle Preise gewinnen!