Der Hamburger SV machte aus deutscher Sicht den Auftakt in den 5. Spieltag der Gruppenphase in der Europa League. Gegen Wien revanchierten sich die Hanseaten für die 0:3-Hinspielniederlage. Werder Bremen legte nach und gewann gegen Nacional Funchal. Auch Hertha BSC feierte einen "Dreier". Die Berliner setzten sich gegen Ventspils durch. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen der Beteiligten.

FK Ventspils - Hertha BSC 0:1

Trainer Friedhelm Funkel (Hertha BSC): Man muss ehrlich sagen, dass der Gegner nicht so gut war und uns eine durchschnittliche Leistung gereicht hat. Meine Mannschaft hat gekämpft und endlich auch einmal in der Schlussphase Glück gehabt. Wir haben unser Ziel, es am letzten Spieltag aus eigener Kraft schaffen zu können, erreicht. Aber gegen Schalke 04 müssen wir uns in der Liga steigern, sonst haben wir keine Chance. Der Platzverweis für Raffael war überzogen. Er wird uns mit seiner Spielfreude sehr fehlen.


Werder Bremen - Nacional Funchal 4:1

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): Es war wichtig, einigen Spielern Spielpraxis zu verschaffen, die nicht so oft zum Einsatz kommen. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Insgesamt haben wir den Gegner gut im Griff gehabt. Die Mannschaft war engagiert, sie wollte sich beweisen. Tim Wiese geht es bereits wieder besser, aber man kann noch nicht sagen, ob es für Sonntag reichen wird.


Hamburger SV - Rapid Wien 2:0

Bruno Labbadia (HSV-Trainer): Die Mannschaft hat sich ein Riesenkompliment verdient, wie sie die Verletzungen vieler Spieler immer wieder wegsteckt. Wir haben eine sehr konzentrierte Leistung abgerufen und hochverdient gewonnen. Wir haben fast nichts zugelassen und die nötige Geduld mitgebracht. Das hat die Mannschaft hervorragend gemacht. Es wäre falsch, jemanden herauszuheben, weil wir heute ein echtes Team waren.

Frank Rost (HSV): Manchmal schießt man ein Tor aus dem Nichts - wie wir das erste. Aber wenn man dann keinen rein bekommt, dann reicht es. Für diesen Sieg können wir uns jedoch in der Bundesliga nichts kaufen. Am Wochenende geht es wieder von vorn los, das heißt es wieder drei Punkte zu holen.