Köln - Eine lange Vorbereitung neigt sich dem Ende zu und ab dem 24.8. rollt endlich wieder der Ball in der Bundesliga. bundesliga.de nimmt alle Teams der Bundesliga im Teamcheck genau unter die Lupe. Heute ist der SC Freiburg an der Reihe.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

>>>Hier gibt es alle Teamchecks der Bundesligisten!

Alle Leistungsträger an Bord: Der Kader

Die Liste der Leistungsträger, die der SC Freiburg in den vergangenen Jahren ersetzen musste, ist lang. In diesem Sommer ist diese Liste aber erstmals seit einigen Jahren nicht mehr entscheidend länger geworden. Caglar Söyüncü verließ den Sport-Club zwar Richtung England, aber ansonsten hat Trainer Christian Streich alle Stammspieler des Vorjahres an Bord. Mit Dominique Heintz (Köln), Luca Waldschmidt (Hamburg) und Jerome Gondorf (Bremen) haben drei der Neuzugänge ihre Qualität schon in der Bundesliga nachgewiesen. Nominell ist der Sport-Club besser aufgestellt als im vergangenen Jahr.

So könnte Freiburg spielen

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Unikat auf der Trainerbank: Christian Streich

Der kauzige Trainer ist das Aushängeschild des Clubs und bekannt dafür, auch über den Tellerand des Fußballs hinauszublicken. In der vergangenen Saison spielte Freiburg häufig eher destruktiven Fußball. Das will Streich in dieser Saison ändern. "Ich hoffe schon, dass wir spielerisch noch einmal mehr Qualität bekommen haben. Wir wollen Fußball spielen und das war letztes Jahr nur bedingt möglich", so der 53-Jährige.

>>> Hol' Dir jetzt Petersen und Co. in dein Fantasy-Team!

Aktuelle Form

Die Ergebnisse der drei Testspiele gegen namhafte Gegner waren durchwachsen. Einem überzeugenden Sieg gegen Swansea City folgte eine Niederlage gegen Straßburg. In der Generalprobe vor dem Pflichspielstart im DFB-Pokal bei Energie Cottbus spielte die Streich-Elf in Bestbesetzung gegen San Sebastian 1:1. Nils Petersen bezeichnete die Leistung gegen die Spanier als "insgesamt noch nicht bundesligareif". Noch bleibt aber ein wenig Zeit, um sich den nötigen Feinschliff zu verpassen.

Die Überraschung des Sommers

Manuel Gulde wird Jahr für Jahr von der Öffentlichkeit ein wenig übersehen. Auch in diesem Jahr fehlt er in vielen Auflistungen der vermeintlichen Startaufstellungen. Aber Gulde hat sich in der vergangenen Rückrunde in der Innenverteidigung festgespielt und seinen Stammplatz im Sommer wohl erfolgreich gegen Philipp Lienhart und Robin Koch verteidigt.

Zielsetzung und Prognose

Die Breisgauer wollen sich in diesem Jahr vor allem spielerisch weiterentwickeln, aber über allem steht natürlich der Klassenerhalt. Die Vorzeichen in Freiburg sind so gut wie lange nicht. Torjäger Nils Petersen gesteht im Interview mit der Berliner Zeitung ein, dass er aktiv die aufkeimende Euphorie unterdrücken muss. "Es wäre ziemlich peinlich, wenn ich überall rumposaune, was wir für eine tolle Mannschaft beisammen haben, und dann haben wir in der Winterpause zehn Punkte", so der Torjäger. Es spricht aber viel dafür, dass Freiburg deutlich mehr Punkte auf dem Konto haben und eine bessere Saison als im Vorjahr spielen wird.