Freibiurg - Nach neun Tagen Sotogrande hat der Sport-Club aus Freiburg am Montag seine sieben Sachen gepackt und ist zurück in den Breisgau geflogen. Coach Christian Streich ist zufrieden mit dem Trainingslager.

“Alle haben mitgezogen, ich wüsste keinen wo ich das Gefühl habe, er hätte nicht alles eingebracht - auf dem Platz und auch außerhalb des Platzes“, sagte Streich gegenüber scfreiburg.com, stellte aber auch klar, dass er von seiner Mannschaft nichts anderes erwartet habe. “Man sollte das aber auch nicht überbewerten, es ist klar, dass hier ordentlich gearbeitet wird und es wäre absurd, wenn das nicht so wäre.“

"Nils ist im Strafraum sehr präsent"

Zufrieden ist der 49-Jährige auch mit den Neuzugängen. Vor allem die Bremer Leihgabe Nils Petersen hat es ihm angetan. "Nils bringt viel Erfahrung mit und hat sich bereits voll integriert, das geht bei uns aber eh schnell, weil die Spieler das mit neuen Kollegen gut machen. Er weiß, wo das Tor steht, er bewegt sich gut, ist kopfballstark und im Strafraum sehr präsent. Wenn man so einen Spieler kriegen kann, ist das natürlich interessant und diese Qualitäten tun uns auch gut.“

"Die Spieler kriegen erstmal frei"

Etwas länger dürfte hingegen die Integration von Mats Möller Daehli dauern. "Er ist ein richtig guter Fußballer, er erkennt die Räume, hat immer Tempo in seinen Aktionen und ist für den Gegner schwer zu greifen. Aber sicherlich ist es so, dass er sich gegen den Ball noch verbessern und körperlich zulegen muss. Man darf nicht vergessen, er ist erst 19 Jahre alt und hat jetzt vier Monate nur bei Länderspielern gekickt", so Streich.

An den Zielen für die Rückrunde hat sich in Spanien nichts geändert. Es geht um den Klassenerhalt. Christian Streich sieht die Grundlagen dafür als gegeben. "Wir müssen es hinkriegen, dass wir Dinge noch mehr spielerisch lösen als in der Vorrunde. Absolute Grundvoraussetzung dafür ist die Fitness. Wenn wir jetzt zurück kommen nach Freiburg kriegen die Spieler zwei Tage frei, dass sie dann in einem guten Zustand sind für die Vorbereitung auf das erste Spiel der Rückrunde gegen Eintracht Frankfurt. Ich habe wirklich das Gefühl, dass wir die Zeit genützt haben hier."