Der neue FC-Kader - © IMAGO / Uwe Kraft
Der neue FC-Kader - © IMAGO / Uwe Kraft
bundesliga

Saisonvorschau 1. FC Köln: Mit "alten" Leistungsträgern zu neuer Überraschung?

whatsappmailcopy-link

Ab dem 5. August rollt der Ball endlich wieder in der Bundesliga. bundesliga.de nimmt alle Clubs im Teamcheck unter die Lupe. Hier: den 1. FC Köln. Kulttrainer Steffen Baumgart kann fast ausnahmslos auf seine Erfolgself der letzten Spielzeit setzen.

Der Kader

Stelle jetzt dein Team beim Fantasy Manager 2022/23 auf!

Die Geißböcke haben ihr Aufgebot, das sich in der vergangenen Saison sensationell für die Europa Conference League qualifiziert hatte, weitgehend beisammen gehalten. Von den Stammspielern verließ lediglich Salih Özcan das Team Richtung Borussia Dortmund, von den Ergänzungsakteuren mit nennenswerten Einsatzminuten zudem nur Louis Schaub und Jannes Horn. Das heißt, die mit Wechseln immer wieder in Verbindung gebrachten Leistungsträger Anthony Modeste, Ellyes Skhiri und Timo Hübers gehören dem Verein noch an.

Alle offiziellen Transfers in der Übersicht

Auf der Zugangsseite hingegen hat sich einiges getan: Köln verpflichtete Luca Kilian - im letzten Spieljahr als Leihspieler als Innenverteidiger verlässlich in der Startaufstellung - fest vom 1. FSV Mainz 05, außerdem kamen mit Sargis Adamyan (von der TSG Hoffenheim), Steffen Tigges (vom BVB), Eric Martel (von RB Leipzig), Linton Maina (von Hannover 96) und Kristian Pedersen (von Birmingham City) viele Akteure mit Stammplatzambitionen. In der Vorbereitung präsentierten sich auch Denis Huseinbasic, eigentlich klar als Perspektivspieler von den Kickers Offenbach aus der Regionalliga geholt, und der aus der Zweitvertretung mit einem Profivertrag ausgestattete Florian Dietz als nennenswerte Überraschungsalternativen.

Sturmduo? Anthony Modeste und Sargis Adamyan - Frederic Scheidemann/Getty Images

Top-Neuzugang: Sargis Adamyan

Möglicherweise rückt von den Sommertransfers kein Akteur direkt in die erste Elf, die besten Chancen darf sich aber wohl Adamyan als zweite Sturmspitze neben Toptorjäger Modeste ausrechnen. Baumgart sagte Mitte Juli zwar, dass seinem neuen Angreifer körperlich noch etwas fehle; in den Testspielen lief Adamyan jedoch immer wieder neben Modeste auf. Der 29 Jahre alte Nationalakteur Armeniens kommt unter anderem mit der Empfehlung von 46 Bundesliga-Partien für Hoffenheim (acht Tore) und 66 Spielen in der 2. Bundesliga für den SSV Jahn Regensburg (20 Treffer). Die zurückliegende Rückrunde verbrachte Adamyan auf Leihbasis in Belgien bei der dortigen Spitzenmannschaft FC Brügge, wo er in 15 Duellen sechs Tore erzielte.

Schlüsselspieler: Mark Uth

Es bieten sich einige Akteure als Schlüsselspieler an, sicher ebenfalls die bereits erwähnten Modeste und Skhiri - und natürlich Kapitän Jonas Hector. Beim FC steht und fällt in Sachen Torgefahr aber erfahrungsgemäß viel mit der Form, in der sich Mark Uth befindet. Der 30 Jahre alte hängende Stürmer zeichnet sich für ein Gros der Scorerpunkte bei den Kölnern verantwortlich und vor allem für das Herausspielen von Chancen. Auf Modeste kann er sich dann häufig vor sich verlassen, auf beispielsweise Skhiri und Hector hinter sich.

Das sind die Trikots der Bundesliga-Clubs

Youngster to watch: Jan Thielmann

In der Vorbereitung sind vorne gerade der 23 Jahre junge Dietz und der noch drei Jahre jüngere Tim Lemperle aufgefallen, bei dem ebenfalls erst 20-jährigen Jan Thielmann - wegen einer Bänderverletzung Ende der letzten Saison ausgefallen - handelt es sich allerdings vielleicht um das größte Talent in den Reihen der Rheinländer. Beginnt Adamyan am Auftaktspieltag nicht, könnte das die Möglichkeit für den etatmäßigen Flügelangreifer bedeuten - dessen Ausfallzeit von zwei Monaten dem aber wahrscheinlich einen Strich durch die Rechnung macht.

So könnten sie spielen

Es gibt für Baumgart kaum Grund für Veränderungen, der 50-Jährige dürfte vor allem auf sein eingespieltes Erfolgspersonal setzen und das mit den dazugekommenen Verstärkungen punktuell ergänzen und anpassen. Ein Prozess, der ein wenig Zeit in Anspruch nehmen könnte. Vor Torwart Marvin Schwäbe spricht viel für die Viererkette Benno Schmitz, Kilian, Hübers und Hector, vor der Abwehr für Skhiri und im Mittelfeld für die Dreierreihe Dejan Ljubicic, Uth und Florian Kainz. Im Angriff stellt sich die Frage nach dem Nebenmann für Modeste, Optionen stellen Adamyan, Thielmann und Tigges dar, der jedoch ebenfalls auf eine längere Verletzungspause zurückblickt.

Die mögliche Startelf

Schwäbe - Schmitz, Kilian, Hübers, Hector - Skhiri - Ljubicic, Uth, Kainz - Modeste, Adamyan

So könnte der 1. FC Köln am 1. Spieltag auflaufen - DFL

Bisherige Vorbereitung

Der FC hat vier seiner sechs Tests gewonnen, gegen den unterklassigen TuS Mondorf (12:1), den österreichischen Erstliga-Aufsteiger Austria Lustenau (4:0), Regionalligist Offenbach (2:0) und den niederländischen Erstligisten NEC Nijmegen (5:0). Zudem gab es ein Remis gegen den Schweizer Erstligisten Grasshopper Club Zürich (1:1) und eine Niederlage gegen den Serie-A-Meister AC Mailand (1:2). Wie oft bei Testspielen der Fall, lässt sich wegen der zahlreichen Rotation nicht allzu viel aus den Ergebnissen und Leistungen ableiten. Als es in der ersten Runde des DFB-Pokals ernst wurde, musste sich der FC dem Zweitligisten SSV Jahn Regensburg im Elfmeterschießen geschlagen geben.

Saisonziel und Prognose

"Das Wichtigste ist, diesen Verein in der Bundesliga zu halten", erklärte Baumgart Anfang Juli. "Das heißt nicht, dass wir 14. werden wollen." Geschäftsführer Sport Christian Keller ließ sich damals immerhin die Floskel der 40-Punkte-Marke entlocken, deutlich kommt allerdings daher: Köln will einfach nur dort weitermachen, wo es in der abgelaufenen Spielzeit aufgehört hat. Und das sollte den Rot-Weißen bei Besinnung auf ihre Tugenden der letzten Saison gelingen. Vielleicht nicht mit einer erneuten Europa-Sensation, aber das verlangt von ihnen auch keiner.