Augsburg - Seine erste Europapokalteilnahme feierte der FC Augsburg mit einer gesunden Portion Selbstironie. "In Europa kennt uns keine Sau", prangte auf den T-Shirts, die die Augsburger nach dem erfolgreichen Saisonabschluss mit Stolz zur Schau trugen. Obwohl sich der sensationelle Verlauf der Saison bereits in der Hinrunde abzeichnete, war es für viele am Ende trotzdem unglaublich. "Der FC Augsburg auf Platz 5 in der Bundesliga - das ist top, das ist Wahnsinn, das ist einfach ohne Worte", sagte Pierre-Emile Höjbjerg.

Saisonziel erfüllt?

Der besten Hinrunde der Vereinsgeschichte folgte die schwächste Rückrunde: Zusammen ergab es dennoch die beste Saison des FC Augsburg in der Bundesliga. Die Krönung für Markus Weinzierls Team ist die erstmalige Qualifikation für die Europa League. Vor der Saison noch als Abstiegskandidat gehandelt, ging es für den FCA auch im vierten Bundesliga-Jahr in Folge und trotz Platz 8 im Vorjahr zunächst nur um den Klassenerhalt. Mit dem Erreichen des Europapokals liegt Augsburg am Saisonende weit über seiner eigenen Zielsetzung.

Teamstatistiken der Saison

*So funktioniert die Spinnennetz-Grafik

Top-Facts der Saison

  • Nur Bayern und Wolfsburg gaben mehr Kontertorschüsse ab als Augsburg (55).

  • Viel über die Flügel – Nur Wolfsburg schlug mehr Flanken (404) als Augsburg (381).

  •  Zweikampfstärkste Defensive der Liga – Augsburg gewann 53 Prozent der Defensiv-Zweikämpfe – Ligaspitze.

Flop-Facts der Saison

  • Einzig die Stürmer von Hertha kamen seltener zum Abschluss (78 Mal) als die von Augsburg (82 Mal).

  • Einzig die Stürmer von Hamburg trafen seltener (6-mal) als die Angreifer von Augsburg (zehn Mal).

  • Angreifer mit zu vielen Freiheiten – Gegen Augsburg kamen die Stürmer der Gegner ligaweit am häufigsten zum Abschluss (146).

Spieler der Saison

Raul Bobadilla

Mit zehn Treffern war Raul Bobadilla Augsburgs Top-Torjäger und der Mann für die wichtigen Tore. Drei Mal erzielte der 27-Jährige einen 1:0-Siegtreffer - beim Auswärtssieg gegen Bayern München sogar äußerst sehenswert per Hacke. Der ehemalige Gladbacher spielte die beste Saison seiner Bundesliga-Karriere. Der Lohn: Der gebürtige Argentinier, der auch einen paraguayischen Pass besitzt, debütierte Ende März für die Nationalmannschaft Paraguays.

Tweet der Saison

Gewinner der Saison

Abdul Rahman Baba

Erst im vergangenen Sommer kam Abdul Rahman Baba als Ersatz für den zum HSV gewechselten Matthias Ostrzolek aus Fürth zum FCA. In Rekordzeit ließ Baba seinen Vorgänger auf der Linksverteidigerposition in Vergessenheit geraten. Nach einer bärenstarken Hinrunde, verpasste der Ghanaer wegen seiner Teilnahme am Afrika Cup allerdings die ersten drei Rückrundenspiele. Anschließend hatte er mit leichten Formschwankungen zu kämpfen. Dennoch bestach der 20-Jährige vor allem durch seinen Offensivdrang: Vier seiner Flanken führten zu Toren.

 

Zitat der Saison

Spiel der Saison

32. Spieltag: FC Bayern München - FC Augsburg 0:1

Kurz vor Ende der Saison gelingt dem FC Augsburg ein Sieg gegen den Rekordmeister - Raul Bobadilla trifft in der 71. Minute für die Gäste. Zuvor vergab Paul Verhaegh nach der Roten Karte für Reina zudem einen Foulelfmeter (15.). Der Sieg gegen den FC Bayern bedeutet für die Augsburger einen Big Point im Kampf um einen Platz in der Europa League.

So geht es weiter

Nach der Party mit den Fans auf dem Rathausplatz ging es für die Spieler des FC Augsburg zunächst in den wohlverdienten Urlaub. Die kommende Saison wird mit der Teilnahme an der Europa League ein großes Abenteuer, aber auch eine große Herausforderung für den FCA.

Das erste Testspiel steht bereits nach einigen Trainingstagen am Donnerstag, 2. Juli, an: Um 19.00 Uhr ist der FC Augsburg beim Bezirksligisten TSV Zusmarshausen zu Gast. Der Landesligist SV Mering ist zwei Tage später am Samstag, 4. Juli, (16.00 Uhr) in Mering der zweite Testspielgegner.

Noch bevor vom 19. Juli bis 26. Juli, ein Trainingslager wie im Vorjahr im österreichischen Walchsee bezogen wird, tritt der FC Augsburg im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten der Continental Arena in Regensburg gegen den Regionalisten SSV Jahn Regensburg an. Außerdem nimmt das Team von Cheftrainer Markus Weinzierl am Sonntag, 12. Juli, am Telekom Cup 2015 in Mönchengladbach teil und trifft zunächst im Halbfinale auf den FC Bayern München (16.15 Uhr).

 

Von Maximilian Lotz