Berlin - Klasse gehalten, Erleichterung bei Hertha BSC. Dass es am Ende noch so knapp wurde, hat wohl zu Beginn der Saison keiner gedacht. Souverän in der Bundesliga etablieren sieht anders aus, dieses Ziel wird dann wohl in der kommenden Spielzeit anvisiert.

Saisonziel erfüllt?

Sich weiter in der Bundesliga etablieren – so lautete das Ziel. Am Ende stand mit Mühe und Not der Klassenerhalt, der nur wegen der besseren Tordifferenz und nach einem Trainerwechsel auf halber Strecke erreicht wurde. Etablierung sieht anders aus. Die Hoffnung mit Jos Luhukay, dem Vorgänger von Pal Dardai als Cheftrainer der Alten Dame, langfristig etwas aufzubauen, erfüllte sich nicht.

Teamstatistiken der Saison

*So funktioniert die Spinnennetz-Grafik

Top-Facts der Saison

  • Frei vor dem Tor agierte Hertha wie ein Topteam: Nur zwei Mannschaften nutzten ihre Großchancen besser als Hertha (58 Prozent).

  • Hertha wurde am seltensten vor einem Torschuss ausgekontert – nur 21 Mal.

  • Die ruhenden Bälle waren enorm wichtig – Nur bei Bremen war der Anteil der nach ruhenden Bällen erzielten Tore höher als bei Hertha (42 Prozent).

Flop-Facts der Saison

  • Hertha hat die geringsten Spielanteile der Liga (42 Prozent).

  • Hertha war die Mannschaft mit den wenigsten Torschüssen, nur 298 Mal zielte man in Richtung Tor.

  • Einzig Bremen hatte eine höhere Fehlpassquote (33 Prozent) als Hertha (30 Prozent).

Spieler der Saison

Thomas Kraft

So durchwachsen wie die Saison für Hertha als Ganzes war, präsentierten sich auch die Spieler mit ihren individuellen Leistungen. Restlos zu überzeugen wusste kein Herthaner. Am ehesten gelang dies noch Thomas Kraft. Letztlich sorgte der Keeper mit seinen starken Reflexen und seinem Ehrgeiz entscheidend mit dafür, dass die Hauptstädter unter Pal Dardai ligaweit die drittwenigsten Gegentore kassierten.

Tweet der Saison

Gewinner der Saison

Pal Dardai

Vom U15-Coach zum Bundesliga-Cheftrainer – Pal Dardai legte mit seinen 39 Jahren einen bemerkenswerten Karrierestart hin. Nebenher coacht der frühere Bundesligaspieler noch die Nationalmannschaft seines Heimatlandes Ungarn. Kurz vor Saisonende erlangte er zudem den Fußballlehrerschein. Entscheidend jedoch: die Erfüllung der Mission Klassenerhalt. Die Belohnung: ein neuer Vertrag als Cheftrainer.

Zitat der Saison

Spiel der Saison

9. Spieltag: Hertha BSC - Hamburger SV 3:0

Es war der klarste und souveränste Sieg der Berliner – mit einem überragenden Änis Ben-Hatira, der allein zwei Buden machte. Damit gewann Hertha zudem das dritte Heimspiel in Folge und konnte sich zeitweilig vom Tabellenkeller absetzen.

So geht es weiter

"Wir fliegen jetzt zurück nach Berlin, dann ist Pfingsten, am Dienstag ist Mitgliederversammlung und am Mittwoch gehen wir es dann weiter mit Pal Dardai an." Mit diesen Worten bestätigte Sportdirektor Michael Preetz nach dem letzten Spiel die Vertragsverlängerung mit Dardai. Auf beide warten große Aufgaben: Die Neuzusammenstellung des Kaders, die Suche nach einem neuen Hauptsponsor, die Verbesserung der Stimmung.

 

Von André Anchuelo