Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat die Nationalspieler des Deutschen Meisters für unverkäuflich erklärt.

Vereine wie Real Madrid, der FC Barcelona oder Manchester United könnten sich bei einem möglichen Interesse an Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm oder Thomas Müller ihre Millionen-Angebote und "die Anrufe sparen".

Weitere Transfers möglich

"Diese Spieler sind unverkäuflich. Ich habe schon nach dem Champions-League-Finale gesagt, dass wir von dieser Mannschaft plus Franck Ribery definitiv keinen Spieler abgeben werden", sagte Rummenigge. Dies gelte "natürlich auch" für Miroslav Klose und Mario Gomez, die in der vergangenen Saison bei den Münchnern unter Trainer Louis van Gaal nicht wie gewünscht zum Zug gekommen waren.

Bisher haben sich die Münchner auf dem Transfermarkt zurückgehalten. Als "Neuzugänge" stehen bisher nur Breno, der im vergangenen halben Jahr zum 1. FC Nürnberg ausgeliehen war, und Toni Kroos fest. Kroos kehrt nach eineinhalb Jahren bei Bayer Leverkusen zum FC Bayern zurück. Nach Diego Contento bekam zudem auch David Alaba einen Profivertrag. Rummenigge wollte aber "nicht ausschließen, dass sich noch etwas tut".

"Wir können hoffnungsfroh in die Zukunft schauen"

Das Geschehen bei der WM verfolgt der Bayern-Boss derzeit auch aus Vereins-Sicht mit viel Stolz. "Ich glaube, dass wir sehr zufrieden sein können. Miro (Klose, d.Red.) hat nach einer schweren Saison ein fulminantes Comeback hingelegt. Die Leistungsträger wie Lahm oder Schweinsteiger kommen vom FC Bayern. Und auch Thomas Müller sorgt für Furore", sagte er und fügte an: "Wenn man noch Toni Kroos dazu zählt, der ab sofort wieder beim FC Bayern unter Vertrag steht, sind acht Bayern-Spieler dabei - soviele wie seit 1974 nicht mehr. Wir können hoffnungsfroh in die Zukunft schauen."

Allerdings beginnt die Vorbereitung des Double-Gewinners auf die Saison für van Gaal mit einigen Problemen. Die deutschen Nationalspieler Schweinsteiger, Lahm, Müller, Gomez, Klose, Kroos, Holger Badstuber und Jörg Butt, die Niederländer Robben, Mark van Bommel und Braafheid sowie der Argentinier Martin Demichelis erhalten nach ihrem jeweiligen Ausscheiden in Südafrika im Anschluss drei Wochen Urlaub. Beim Trainingslager der Bayern am Gardasee (19. bis 24. Juni) fehlen die WM-Starter somit ebenso wie der an der Leiste operierte Ribery.

Der Rest des Bayern-Kaders bereitet sich schon seit 21. Juni auf die neue Saison vor. Die Bundesliga startet am 20. August. Am 7. August spielen die Münchner in Augsburg gegen Vizemeister Schalke 04 um den wieder eingeführten Supercup.