Als der Stotterstart der Bayern in der Bundesliga beendet war, feierten die begeisterten Fans in der ausverkauften Allianz Arena das neue Traumduo "Robery": Mit einem spektakulären "Doppelpack" bescherte der erst am Donnerstag verpflichtete Arjen Robben dem Rekordmeister beinahe im Alleingang das 3:0 (1:0) im Duell der Giganten gegen den amtierenden Champion VfL Wolfsburg.

Beide Vorlagen kamen vom ebenfalls eingewechselten Franck Ribery, was selbst den sonst so zurückhaltenden Trainer Louis van Gaal nach seinem ersten Bundesliga-Sieg zu Begeisterungsstürmen hinriss. "Phantastisch. Ich habe zwei wunderbare Tore von zwei kreativen Spielern und einen sehr guten FC Bayern gesehen. Damit können wir nach oben schauen", sagte der "Tulpen-General".

"Das war erst der Anfang"

Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge fühlte sich nach dem sehr starken Bayern-Auftritt darin bestätigt, dass der Verein nach dem Robben-Blitztransfer von Real Madrid kräftig in Neuzugänge investiert hat. "Geld schießt eben doch Tore", sagte er - und fügte eine Kampfansage an: "Wir haben einen sehr schlechten Start gehabt. Aber ab jetzt geht die Bundesliga-Saison los. Wir geben Vollgas. Es wird schwer, uns zu schlagen."

Rummenigge lobte "Robery" als "Flügelzange höchster Qualität", die der Bundesliga und Europa das Fürchten lehren soll. Und auch Bayern-Präsident Franz Beckenbauer war ob der Darbietung des neuen Traum-Duos entzückt. "Man hat gesehen, was das für ein Paar werden kann. Dadurch wird Bayern noch gefährlicher. Es war schon toll, was die beiden gezeigt haben", schwärmte er im "ZDF".

Ein schöneres Debüt könne man sich nicht wünschen, meinte denn auch Robben, und ergänzte drohend: "Das war erst der Anfang. Ich will mit Bayern viele Titel und Siege feiern."

Ganze Mannschaft stark verbessert

Robben hatte am Freitag das erste Mal mittrainiert, am Samstag kam der Oranje-Star nach dem Seitenwechsel - und eroberte mit seinen Tricks im höchsten Tempo die Herzen der Zuschauer im Sturm. Und als der zunächst ebenfalls auf der Bank sitzende Ribery ins Spiel kam, schoss Robben in der 68. und 80. Minute zwei tolle Kontertore - das neue Traumduo "Robery" war geboren.

In der allgemeinen Jubelstimmung um die beiden Matchwinner ging unter, dass sich der FC Bayern gegen freilich über weite Strecken harmlose Gäste schon in der ersten Hälfte wie verwandelt präsentiert hatte. Im Tor verbreitete Jörg Butt nicht nur bei seiner Weltklasse-Parade gegen Edin Dzeko Sicherheit, im Mittelfeld zog der formverbesserte Anatoliy Tymoshchuk gekonnt die Fäden.

"Der Sieg war extrem wichtig"

Mit dem neuen 4-3-3-System von van Gaal dominierten die Bayern den VfL, als hätte es die 1:5-Blamage bei den "Wölfen" vor vier Monaten nicht gegeben. Mario Gomez erzielte per Abstauber die Führung (27.). "Der Sieg war extrem wichtig. Fußballspielen können wir, aber diesmal sind auch alle gelaufen", sagte er.

Den Gegnern dürfte angst und bange werden, wenn längst noch nicht eingespielte Bayern den Deutschen Meister derart dominieren. "Letzte Woche konnten wir noch nicht einmal gegen ein Kreisklasse-Team gewinnen, jetzt holen wir die Champions League", meinte der verletzte Kapitän Mark van Bommel danach. Es war ironisch gemeint - aber dank "Robery" scheint in München tatsächlich wieder alles möglich zu sein.