Mit dem neuen Star Arjen Robben, aber wohl ohne Dribbelkönig Franck Ribery in der Startelf tritt der FC Bayern München am Samstag zum Bundesliga-Spiel bei Borussia Dortmund (ab 15 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio) an.

Trainer Louis van Gaal bezeichnete einen gemeinsamen Start des neuen Traum-Duos "Robbery" zwar als "immer möglich", betonte aber zugleich: "Robben ist fitter. Die Chance, dass Robben spielt, ist größer."

"13 Minuten - das war nicht viel"

Ribery hat einen Großteil der Vorbereitung wegen Verletzungen verpasst und wurde in den fünf Pflichtspielen der Bayern in dieser Saison erst zweimal eingewechselt. Auch beim 1:1 der französischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation am Mittwoch in Serbien war er nur Joker.

"Ribery hat nur 13 Minuten gespielt - das war nicht viel", gab van Gaal zu bedenken. Wie für Ribery kommt die Begegnung im Dortmunder Signal Iduna Park auch für Luca Toni noch zu früh. Der Italiener trainiert seit Donnerstag zwar wieder mit der Mannschaft, laut van Gaal dauert es jedoch "noch sehr lange", bis Toni wieder für die Profis auflaufen kann: "Er kann eventuell mit der zweiten Mannschaft mal ein Freundschaftsspiel machen", sagte van Gaal.

Van Gaal muss zudem weiterhin Kapitän Mark van Bommel und die Rekonvaleszenten Martin Demichelis und Andreas Görlitz ersetzen. In die Begegnung bei der Borussia geht der Niederländer mit Respekt. "Dortmund ist kein einfacher Gegner, das habe ich gesehen, und ich habe Statistiken beobachtet. Jeder muss sich anstrengen", sagte er.