Der Transferhammer ist perfekt: Arjen Robben wechselt vom spanischen Vizemeister Real Madrid zum FC Bayern München. Am Freitag unterschrieb der Niederländer einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2013, nachdem er die medizinische Untersuchung erfolgreich bestanden hatte.

Der 25-jährige niederländische Nationalspieler erhält beim deutschen Rekordmeister das Trikot mit der Nummer 10. Bereits am Freitagnachmittag soll Robben mit den neuen Kollegen das Abschlusstraining an der Säbener Straße bestreiten, die Spielberechtigung für das Topspiel am Samstag in der Allianz Arena gegen den amtierenden Meister aus Wolfsburg liegt vor.

"Robben: "Bin sehr glücklich"

"Das ging alles sehr schnell. Ich hatte ein paar Dinge, über die ich nachdenken musste, und am Ende habe ich für mich entschieden, dass ich zu so einem großen Club wie dem FC Bayern wechseln möchte", sagte Robben im Interview mit FCB.tv: "Der FC Bayern hat mir vom ersten Moment an ein gutes Gefühl vermittelt, ich fühle mich hier sehr willkommen. Das ist ein großer Club mit einer großen Geschichte und ich bin sehr glücklich, dass ich jetzt hier bin."

Seinen ersten Profieinsatz absolvierte Robben als 16-Jähriger für einen Heimatverein FC Groningen in der niederländischen "Eredivisie". 2002 erfolgte der Wechsel zur PSV Eindhoven. Beim holländischen Spitzenclub spielte der Flügelspieler zwei Jahre lang mit dem aktuellen Bayern-Kapitän Mark van Bommel zusammen und gewann unter anderem 2003 das Double aus Meisterschaft und Pokal, bevor er 2004 zum FC Chelsea wechselte.

Mit den "Blues" fuhr er 2005 und 2006 den Meistertitel in der englischen Premier League ein. Danach führte ihn sein Weg zu den "Königlichen" von Real Madrid, mit denen Robben ebenfalls Meister wurde. In der niederländischen Nationalmannschaft ist der Linksfuß Stammgast, in 43 Länderspielen erzielte er elf Tore für die "Elftal".

Van Gaal: "Er ist ein explosiver Spieler"

In der Vergangenheit von zahlreichen Verletzungen geplagt, präsentierte sich Robben bei seiner Vorstellung in München in blendender Verfassung. "Ich bin topfit, habe eine gute Vorbereitung mit Real Madrid hinter mir und bin bereit zu spielen", sagte er.

Auch Louis van Gaal kennt Robben bereits bestens: Zu seiner Zeit als Junioren-Nationaltrainer berief der jetzige Bayern-Coach den damals 17-Jährigen für die U-20-WM in Argentinien. "Ich bin sehr froh, jetzt habe ich eine kreativen Spieler mehr. Er ist ein explosiver Spieler", kommentierte van Gaal den Transfer.

Mehr taktische Möglichkeiten mit Ribery und Robben

Durch den Wechsel ergeben sich für den Rekordmeister neue Systemvarianten. "Ich denke nicht, dass wir nur im 4-3-3-System spielen können. Mit Robben und Franck Ribéry können wir verschiedene Systeme spielen", erklärte van Gaal, betonte aber auch, dass er noch Zeit brauche, um Robben voll zu integrieren: "Wir brauchen Training, damit das Zusammenspiel klappt."

Einen Einsatz Robbens gegen Wolfsburg wollte der Coach nicht ausschließen: "Das ist denkbar. Er ist in einer guten Verfassung, aber ich werde erstmal mit ihm reden."