München - Schock für den FC Bayern und seinen Superstar Arjen Robben. Der Niederländer fehlt beim Saisonauftakt gegen den VfL Wolfsburg verletzt und wird voraussichtlich zwei Monate nicht zur Verfügung stehen.

Der holländische Nationalspieler Arjen Robben (26) ist mit einer schweren Verletzung von der Weltmeisterschaft in Südafrika zurückgekehrt. Dies wurde bei einer turnusmäßig zu Saisonbeginn stattfindenden Untersuchung am Dienstag (3. August) diagnostiziert. Eine Kernspintomographie bei Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ergab einen Muskelriss im linken Oberschenkel von Robben.

"erhebliche Verletzung"

Diese Verletzung stammt bereits aus der Zeit der WM-Abstellungsphase. "Es handelt sich um eine erhebliche Verletzung", erklärt Dr. Müller-Wohlfahrt: "Ich finde es unverantwortlich, dass man diese Verletzung nicht genauer diagnostiziert und Arjen hat spielen lassen. Ich hatte von meiner Seite aus mehrfach diagnostische Hilfe angeboten, diese wurde aber nicht in Anspruch genommen."

Der Muskelriss von Robben muss nun entsprechend behandelt werden, dies wird mindestens acht Wochen in Anspruch nehmen. "Diese Diagnose nach meiner Rückkehr ist auch für mich ein Schock", versichert der Bayern-Spieler: "Ich bin sehr enttäuscht, diese Zwangspause ist bitter für mich und die Mannschaft."

Ärger beim FCB

"Natürlich ist der FC Bayern München verärgert", erklärt Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des Clubs: "Wieder einmal müssen wir als Club die Rechnung dafür bezahlen, dass sich ein Spieler bei einer Nationalmannschaft erheblich verletzt hat. Mit dem holländischen Fußballverband KNVB werden wir versuchen, eine gütliche Einigung in dieser Problematik anzustreben."

Der Weltverband FIFA wurde über die Verletzung von Robben informiert und gebeten, gegebenenfalls als Mediator zu fungieren.